RTL.de
TV
GZSZ
Alles was zählt
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse ist die zweitgrößte Buchmesse in Deutschland und findet jährlich statt. Die Ausstellungsfläche misst fast 70.000 Quadratmeter.

Leipziger Buchmesse picture alliance / dpa

Die Leipziger Buchmesse ist hinter der Frankfurter Buchmesse die größte Messen ihrer Art in Deutschland. Sie findet jedes Jahr Mitte März statt, Ausstellungsort ist das Gelände der Leipziger Messe.

Schon im beginnenden 16. Jahrhundert fand in Leipzig eine Art Buchmesse statt, im Jahr 1792 dann die erste Buchhändlerbörse. Leipzig war zu dieser Zeit der mit Abstand wichtigste Ort für Buchhändler und Verleger. Zu Zeiten der DDR blieb die Leipziger Messe ein beliebter Treffpunkt für Händler und Buchfreunde, auch Verlage aus dem Westen stellten ihre Bücher aus. Nach der Wiedervereinigung nahm die Leipziger Buchmesse Schritt für Schritt Gestalt an.

Zu den Höhepunkten der Leipziger Buchmesse gehören das Literaturfestival 'Leipzig liest‘ sowie das Verleihen des Preises der Leipziger Buchmesse. Das Literaturfestival fand zum ersten Mal im Jahr 1991 statt und zählt inzwischen zu den größten in Europa. Dabei lesen international bekannte Autoren, Schauspieler und Prominente in verschiedenen Locations in Leipzig vor.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wurde erstmals 2005 verliehen und ist der Nachfolger des Deutschen Bücherpreises. In den Kategorien Übersetzung, Belletristik und Sachbuch/Essayistik kürt eine Jury jeweils die besten Bücher des Frühjahrs.

Von 1997 an stiegen die Besucherzahlen fast kontinuierlich an und lagen 2019 bei 206.000. Die Zahl der Aussteller, die auf einer Ausstellungsfläche von knapp 70.000 Quadratmetern ihre Literatur anboten, lag im selben Jahr bei 2.547.

Mehr Informationen und weitere News erhalten Sie topaktuell bei RTL.de.