Archiv

Dow Jones

Der Dow Jones fungiert als Stimmungsbarometer der US-Wirtschaft und gilt als weltweiter, durch das Wall Street Journal ermittelter Leitindex.

Dow Jones picture alliance / zz/STRF/STAR MAX/IPx | zz/STRF/STAR MAX/IPx

Der Dow Jones Industrial Average (DJIAI) ist der älteste Aktienindex der USA und zugleich weltweiter Leitindex. Er bildet die Kursentwicklungen der dreißig größten und wichtigsten Aktiengesellschaften der US-Wirtschaft ab. In diesem Index sind weltweit agierende Unternehmen wie Disney, Coca-Cola, Boing, Microsoft und American Express vertreten.

Der Dow Jones als weltweiter Leitindex

Der Dow Jones Leitindex wurde 1884 von den Inhabern des Wall Street Journals und dem Dow Jones-Unternehmen mit dem Ziel gegründet, die Kursentwicklungen des amerikanischen Aktienmarktes abzubilden. Dieser Leitindex ist jedoch nicht nur für den amerikanischen Aktienmarkt wichtig, da er als Stimmungsbarometer an den Börsen weltweit gilt. Er wird an der New York Stock Exchange in der Wall Street geführt und bezieht sich auf den US-Dollar, die weltweite Leitwährung im Aktiengeschäft. Neben dem japanischen Aktienindex Nikkei gehört der Dow Jones zu den preisgewichteten Aktienindizes, dessen Stand sich ausschließlich aus den Kursen der hier vertretenden Unternehmen berechnet. Dividendenzahlungen finden daher keinen Eingang in diesen Kursindex. Eine unabhängige Kommission des Wall Street Journals entscheidet über Aufnahme und Ausschluss der Industriekonzerne. Die Aufnahme von Unternehmen folgt keinen bestimmten Regeln und liegt daher im Ermessen der Kommission. Eindeutige Auswahlkriterien wie Größe des Unternehmens und der Anteil frei handelbarer Aktien (Streubesitz) finden daher nicht zwingend Eingang in die Auswahl.

Wie berechnet sich der Dow Jones?

Die Berechnung erfolgt während der Handelszeit an der New York Stock Exchange in der Zeit von 9:30 bis 16:30 Uhr. Nach wie vor ermittelt das Wall Street Journal den Kurswert, stellt ihn jedoch online in Echtzeit zur Verfügung. Daher sollten Anleger auch den Begriff Realtime-Kurs kennen. Der Kurswert berechnet sich über eine einfache Mittelwertbildung der Einzelkurse der zugehörigen Unternehmen. In Verbindung mit dem Dow Jones fallen regelmäßig die Begriffe „Bullenmarkt“ und „Bärenmarkt“. Bullenmarkt steht für steigende, Bärenmarkt für fallende Aktienkurse. Seit seinem Bestehen kennt der Dow Jones längere Phasen steigender und fallender Kurse. Obwohl die weltweiten Finanzmärkte oft starken Schwankungen unterliegen, zeigt die Erfahrung, dass die Kurse langfristig immer wieder steigen.