Archiv

Diesel-Fahrverbote

Wegen der Diesel-Fahrverbote dürfen bestimmte Fahrzeuge nicht in bestimmte Zonen fahren. Mit diesen Regelungen soll die Qualität der Luft verbessert werden.

Diesel-Fahrverbote picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Themen, die im Zusammenhang mit Dieselfahrzeugen stehen, tauchten schon seit 2015 häufig in den Schlagzeilen auf. Auch die Diesel-Fahrverbote sind immer wieder Gegenstand von Debatten und Gesprächen. Im Großen und Ganzen beschreibt der Begriff ein Bündel von Regelungen, die das Fahrverbot von Dieselfahrzeugen aus bestimmten Schadstoffgruppen in bestimmten Zonen beziehungsweise auf bestimmten Straßenabschnitten definieren.

Wie entstand die Idee von Diesel-Fahrverboten?

Durch Nebenreaktionen bei der Verbrennung von Holz, Kohle und Öl bildet sich Stickstoff­dioxid, meist nur kurz NO2 genannt. Die gesundheitlichen Risiken, die im Zusammenhang mit einer zu hohen Konzentration dieses Gases in der Luft stehen, sind deutlich im Fokus der Betrachtung. Wie hoch die Belastung pro Kubikmeter Außenluft sein darf, wurde von der Europäischen Union festgelegt. Die Rede ist vom sogenannten Immissionsgrenzwert, der bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter pro Jahr liegt. In diversen Städten wurden diese Stickoxidgrenzwerte überschritten. Die Folge dieser Entwicklung war, dass Diesel-Fahrverbote erlassen wurden.

Was sollen Diesel-Fahrverbote bringen?

Ein Ziel der Diesel-Fahrverbote ist es, in diversen Städten beziehungsweise bestimmten Zonen die hohen Konzentrationen von Stickstoffdioxid in der Luft zu senken. Auf diese Weise soll das Gesundheitsrisiko für die Menschen in den betroffenen Gebieten reduziert werden. Zudem gibt es positive Nebeneffekte. So wird zum Beispiel die Automobilindustrie dazu motiviert, mehr umweltfreundliche Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.

Wie fallen die Reaktionen auf Diesel-Fahrverbote aus?

Die Reaktionen auf die geplanten und bereits bestehenden Diesel-Fahrverbote sind unterschiedlich aus. So gibt es sowohl Menschen, die die Regelungen befürworten, als auch Menschen, die die neue Situation kritisieren. Viele Menschen, die in den vom dichten Verkehr geprägten Innenstädten leben und von der vielerorts schlechten Luft geplagt sind, dürften die Regelungen als positiv wahrnehmen. Fahrer von Dieselfahrzeugen, die sich womöglich gerade ein neues Auto gekauft haben und häufig in innerstädtischen Gebieten unterwegs sein müssen, sehen die Fahrverbote nicht selten als echtes Hindernis.