RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Chennai

Chennai ist eine Stadt in Indien mit rund 4.650.000 Einwohnern mit vielen Sehenswürdigkeiten. Vor Ort herrscht ein Tropenklima mit sehr hohen Temperaturen.

Chennai picture alliance / Bildagentur-online/AGF-Foto | -

Chennai liegt im indischen Bundesstaat Tamil Nadu im Südosten des Landes. Bei einem Zensus im Jahr 2011 wurden 4.646.732 Einwohner gezählt. Ein Großteil davon spricht Tamil und bekennt sich zum Hinduismus. Die Stadt ist ein Produkt des britischen Kolonialismus. Im Jahr 1639 verkauften Einheimische das Land an die Briten. Vor Ort soll sich ein Fischerdorf namens Madrasapattinam befunden haben. Der Verkäufer benannte das Land in dem Vertrag, den er den Briten zum Unterschreiben vorlag, aber nach seinem Vater: Chennappattinam. Die beiden heute noch genutzten Städtenamen Madras und Chennai haben also eine lange Tradition. Obwohl die Stadt seit 1996 offiziell in Chennai unbenannt wurde, ist der alte Name Madras noch immer in Benutzung.

Wetter und Klima Chennais

Chennai ist vom tropischen Klima geprägt. Das ganze Jahr über herrschen Temperaturen über 20°C. Die Jahresmitteltemperatur liegt bei 28,6°C und der heißeste Monat ist der Mai mit durchschnittlich 33°C. Im Januar ist es für indische Verhältnisse kühl. Die Durchschnittstemperatur beträgt 24,3°C. Der Januar ist zudem verhältnismäßig trocken. Er folgt auf die Monsunsaison, die von Juli bis Dezember anhält und in der rund 1140 Millimeter Niederschlag auf die Stadt fallen. Die Monate während des Wintermonsuns von Oktober bis Dezember sind am regenreichsten. Mit den geringsten Niederschlagsmengen und einer durchschnittlichen Maximaltemperatur von 30,6°C ist der Februar einer der angenehmsten Monate des Jahres in Chennai.

Ausflüge nach Chennai: Flughafen und Sehenswürdigkeiten

Reisende kommen in der Regel am Chennai International Airport an. Der Flughafen ist rund 15 Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernt. Dort warten dann viele Sehenswürdigkeiten auf die Besucher Chennais. Im Stadtteil Mylapore steht zum Beispiel die St. Thomas Basilica. Es ist schwer, diese strahlend weiße Kirche zu übersehen. In Egmore gibt es das Government Museum. Das Gebäude allein ist sehenswürdig, im Inneren warten jedoch auch noch zahlreiche Ausstellungsstücke, die einen Einblick in die frühzeitliche Geschichte des Landes gewähren. Strände hat die Stadt auch. Der bekannteste ist der Marina Beach in Besant Nagar.