Solarenergie

Photovoltaikanlage – Strom und Heizenergie selbst erzeugen und dabei sparen

Von Preisen einzelner Anbieter sind Sie nicht mehr abhängig. Stattdessen erzeugen Sie Ihren eigenen Strom, Ihre eigene Heizenergie, erhalten dabei Geld vom Staat und tun auch noch etwas für die Umwelt. Sie müssen nur Solarenergie richtig nutzen.

Inhaltsverzeichnis

    Was genau ist Solarenergie?

    Basis für Solarenergie ist die elektromagnetische Strahlung der Sonne. Sie lässt die Temperaturen auf der Sonnenoberfläche auf rund 6.000 Grad ansteigen und setzt Energie frei, die wiederum auf die Erde trifft. Licht und Wärme entstehen. Um diese Energie zur Stromerzeugung zu nutzen, verwenden Sie Photovoltaikanlagen mit Solarzellen. Aus Energie machen sie elektrischen Gleichstrom, den Solarstrom. Zudem können Sie mithilfe von Solarenergie heizen. Dafür verwenden Sie die Solarkollektoren von Solarthermien-Anlagen. Die fangen Solarenergie auf und erhitzen danach Wasser, das in Ihren Haushalt eingespeist wird. Um unverbrauchte Energie dabei nicht unnötig zu verlieren, nutzen Sie Solarspeicher. Solarstrom bündeln Sie durch Akkus, die Hitze durch Wassertanks. So nutzen Sie Solarenergie auch dann, wenn die Sonne längst untergegangen ist.

     

    Vorteile und Besonderheiten von Solarenergie

      Während fossile Brennstoffe endlich sind, die Preise daher steigen können, zählt Solarenergie zu den erneuerbaren Energieformen.

      Solarenergie gewinnen und nutzen Sie genau dort, wo Sie sie auch verbrauchen: zuhause. Das beugt Energieverlusten vor und reduziert Transportkosten bzw. Transportemissionen.

      Sie müssen sich nur die passende Solaranlage anschaffen, danach ist die Energie selbst kostenlos.

      Grundsätzlich würde die Energie der Sonne reichen, um den Strom- und Heizbedarf des gesamten Planeten zu decken.

    Solarpark Luftaufnahme
    Sonnenenergie wird für die Energieversorgung in Europa immer wichtiger.

    Photovoltaik: Vorteile zu anderen Energien

    Nutzen Sie Solarenergie, um per Photovoltaikanlage Ihren eigenen Strom zu erzeugen, machen Sie sich nicht nur unabhängig von großen Netzbetreibern. Zudem fahren Sie Ihre CO2-Emissionen deutlich zurück. Zwar benötigt die Produktion der Solarzellen Energie, Chemikalien und Wasser, dafür stoßen Sie während der Stromgewinnung keinerlei Treibhausgase aus. Da Sie Ihre Photovoltaikanlage über Jahrzehnte nutzen, gleichen Sie die Ökobilanz daher effektiv aus. Zumal überschüssiger Strom nicht verfällt. Sie speisen ihn ins Netz ein und erhalten danach eine Vergütung. Das verschafft Ihnen Unabhängigkeit von großen Betreibern, gleichzeitig entlasten Sie das Stromnetz. Nicht einmal Engpässe müssen Sie fürchten. Denn im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen ist Sonnenenergie erneuerbar – was wiederum als Schutz vor schwankenden Preisen dient. Mit einem Elektroauto haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine Stromtankstelle an Ihre Photovoltaikanlage anzuschließen. Sogar Zuschüsse vom Staat erhalten Sie, wenn Sie aus Solarenergie Strom erzeugen und einen Teil ins Stromnetz speisen.

     

    Tipps beim Kauf einer Solaranlage

      Kaufen Sie nur neue Originalmodule und lassen Sie sich vom Experten intensiv beraten.

      Die Montage sowie den Anschluss an Stromnetz und/oder Heizkreislauf überlassen Sie dem Fachmann.

      Ziehen Sie Komplettsysteme einzelnen Modulen vor.

      Dokumentieren Sie eine korrekte Installation und Inbetriebnahme mithilfe eines PV-Anlagen- und Speicherpasses der BSW Solar. Damit stellten Sie eine ordnungsgemäße Wartung sicher.

      Lassen Sie Ihre Solaranlage regelmäßig auf Mängel überprüfen, um Schlimmeres zu vermeiden.

      Prüfen Sie, ob und wie Sie die Solarzellen am Ende ihres Lebenszyklus’ entsorgen und recyceln können.

     

    Einfamilienhaus mit Solaranlage
    Für eine Solaranlage auf dem Dach Ihres Eigenheims gibt es unterschiedliche Förderungen.

    Förderungen

    Abhängig ist die Subventionierung Ihrer Solaranlage von ihrer Art. Nutzen Sie diese zur Heizungsunterstützung, bringen Solarthermie-Anlagen mindestens 2.000 Euro. Für Warmwasserbereitung sind noch mindestens 500 Euro drin. Förderung für Solarstrom erhalten Sie nur, wenn Sie ihn auch ins Stromnetz einspeisen. Aus den 30 Cent pro kWh von früher sind 2019 “nur” noch 11,35 Euro geworden. Übrigens gibt es auch kombinierte Anlagen, dank derer Sie Solarenergie sowohl zur Stromgewinnung als auch für Ihre Heizung nutzen.

    Solaranlagen im Preisvergleich

    Dach Ausgaben/qm Gesamtkosten
    25 qm rund 215 € rund 5.375 €
    50 qm rund 180 € rund 9.000 €
    72 qm rund 170 € rund 12. 384 €

      Was bietet unser Service?

    Um Solarenergie für sich nutzen zu können, benötigen Sie eine Solaranlage. Eine große Anschaffung, für die Sie sich mithilfe von unserem Service einen Angebotsvergleich holen. Kostenlos* und unverbindlich ermittelt Ihnen unser Service bis zu drei Fachfirmen in Ihrer Nähe. Diese unterbreiten Ihnen jeweils ein auf Sie zugeschnittenes Angebot, und Sie wählen am Ende das, das am besten zu Ihnen passt. So nutzen Sie Solarenergie sowohl finanziell als auch technisch effektiv.

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner.

     

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © jeson - AdobeStock
    © KB3 - Fotolia
    © reimax16 - Fotolia
    © slavun - AdobeStock
    © TÜV Saarland Gruppe - tekit Consult Bonn Gruppe GmbH