Küche kaufen

Neue Küche: Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen

Prinzipiell gibt es bei der Küchengestaltung in puncto Preis keine Grenzen nach oben. Doch mit einer geschickten Planung gibt es hochwertige Küchen auch für ein kleines Budget. Wir zeigen, worauf Sie bei der Küchenplanung achten sollten, damit die Kosten im Rahmen bleiben.

Inhaltsverzeichnis

    Küchenpreise im Überblick

    Die Kosten, die für eine neue Küche zu veranschlagen sind, richten sich vor allem nach:

    • der Wertigkeit des Mobiliars
    • den Anforderungen an die Küchentechnik
    • dem Material der Arbeitsplatte.

    Auch die räumlichen Gegebenheiten beeinflussen den Küchenpreis: Planen Sie eine offene Küche, die direkt mit dem Wohnzimmer verbunden ist? Wünschen Sie sich eine Kücheninsel zur optischen Abtrennung? Oder ist Ihre Wahl eher die klassische, geschlossene Einbauküche mit einem kleinen Essbereich? Die Optionen sind vielfältig.

    Küchenstudios bieten Küchen grundsätzlich in vier Preissegmenten an: Einfache Küchenzeilen gibt es schon ab 2.000 Euro, eine Mittelklasseküche ab 10.000 Euro. Für eine Küche im gehobenen Preissegment  sind mindestens 15.000 Euro zu veranschlagen und die Luxusküche kostet ab 25.000 Euro.

    Küchenkosten aufgeteilt auf Komponenten*
    Komponente

    kleine Küche

    Mittelklasse-Küche

    gehobene Küche

    Luxusküche

    Küchenmöbel

    ca. 40 %

    800 € 4.000 € 6.000 € 10.000 €

    Arbeitsplatte

    ca. 15 %

    300 € 1.500 € 2.250 € 3.750 €

    Elektrogeräte

    ca. 35%
    700 € 3.500 € 5.250 € 8.750 €

    Sonstige Ausstattung 

    (Beleuchtung, Accessoires)

    ca. 10 %

    200 € 1.000 € 1.500 € 2.500 €
    *ohne Fußboden und Elektroinstallationen
    Die Küchenmöbel tragen zu ca. 40 % zum Küchenpreis bei.

     

    Variantenreich: Die Küchenmöbel

    Die Küchenmöbel sind das „Gesicht“ Ihrer Küche. Ob Landhausstil, puristisch klare Fronten oder Hochglanz-Oberflächen: Die Auswahl an Möbeln und Fronten ist riesig. Am teuersten sind Küchenmöbel aus Echtholz. Allerdings lässt sich eine tolle Optik durch Furnieroberflächen oder Kunststoffoberflächen auf MDF-Platten oder Spanplatten erzeugen. Ebenfalls zum höheren Preissegment gehören lackierte Fronten, aber auch diese gibt es als günstigere Varianten in Form von folienbeklebten Oberflächen. Deutlich günstiger sind Kunststofffronten, die nicht nur mit ihrem niedrigen Preis punkten, sondern auch mit besonders robusten Oberflächen. Immer beliebter werden auch Glas- und Edelstahlfronten, die allerdings auch zum gehobenen Preissegment gehören.

    Küchenfront-Preisbeispiele
    Material Küchenfront

    Ø Preis pro m²

    Edelstahl 800 €
    Echtholz 400 €
    Echtholzfurnier 200 €
    Hochglanzdekor, Lack 250 €
    Kunstofffront 100 €

     

     

    Optik trifft Praxistauglichkeit: Die Arbeitsplatte

    Als Material für die Küchenarbeitsplatte sind bei den großen Küchenherstellern Kunststeinplatten gerade sehr gefragt, allerdings auch sehr teuer. Arbeitsplatten aus Keramik oder Dekton verbinden die optischen Eigenschaften von Naturstein mit den Vorteilen eines Industrieproduktes: Sie sind einfach zu reinigen, robust und in einer großen Farbauswahl erhältlich. Der Klassiker der gehobenen Preisklasse ist nach wie vor die Arbeitsplatte aus Naturstein wie Marmor oder Granit. Der hohe Preis entsteht hier durch das aufwendige Zuschneiden des schweren Materials. Eine beliebte Alternativen zu Stein und Kunststoff sind Holzarbeitsplatten, die jedoch ebenfalls regelmäßig gepflegt werden müssen. Wenn Sie auf typischen „Gastro-Stil“ stehen, ist vielleicht Edelstahl Ihr Wunschmaterial.

    Preisbeispiele für Arbeitsplatten-Materialien
    Material Preis pro m²

    Keramik/Dekton

    800 bis 1.000 €

    Granit/Marmor

    200 bis 500 €

    Edelstahl ab 300 €
    Massivholz 50 bis 100 €
    Arbeitsplatten aus Massivholz erfordern regelmäßige Pflege.

     

    Elektrogeräte: Wie viel Technik darf es ein?

    Mit etwa 35 Prozent Kostenanteil belasten die Elektrogeräte das Küchenbudget sehr stark. Dabei gibt es für die Themen Spülen, Kühlen und Kochen leistungsstarke Elektrogeräte zu günstigen Einstiegspreisen: Kühlschränke mit unterschiedlichen Kälte- und Feuchtigkeitszonen, Induktionsherde mit umfassender Grundausstattung und intelligente Ofentechnik gibt es bereits im unteren Preissegment.

    Wenn Sie hingegen vorhaben, in Ihrer Küche aufwendige Gerichte zu zaubern, lohnt sich der Blick in die nächste Preisklasse: Integrierte Dampfgarer mit Wasseranschluss eröffnen eine völlig neue Welt des Kochens. Und auch der Profi-Herd mit Gasversorgung findet wieder mehr Kochbegeisterte. Bei den Abzugssystemen setzen sich immer mehr Kochfeldabzüge durch: Diese sind direkt ins Kochfeld integriert und machen so die Planung einer Dunstabzugshaube über dem Kochfeld überflüssig.

    Preisbeispiele für Küchengeräte
    Gerät einfache Ausführung Luxusausführung

    Kochfeld

    Glaskeramik ab 200 €

    Induktion ab 1.000 €

    Backofen

    Ober/Unterhitze ab 350 € mit Dampfgarfunktion ab 1.000 €

    Kühlschrank

    Einbaukühlschrank ab 300 € Mehrzonen-Kühltechnik, Eiswürfelbereiter ab 900 €
    Abzug klassische Abzugshaube ab 350 € Kochfeldabzug ab 1.000 €
      Achtung:
    Seit März 2021 gelten neue Energielabel: Geräte, die bisher mit A+++ als besonders energieeffizient eingestuft waren, sind nun unter Umständen mit der Klassifizierung B ausgezeichnet. Prinzipiell müssen seit dem 1. März alle Neugeräte mit einem Barcode versehen sein, der zu den technischen Daten und der Energieklassifizierung des Gerätes führt.   
    Küchengeräte machen rund 35 % des Gesamtbudgets beim Küchenkauf aus.

     

    Die 3 Spartipps für Ihre Traumküche

     

    • Planung mit dem Küchenprofi

    Die Planung ist bei den meisten Küchenstudios gratis, wenn Sie die Küche dort auch ordern. Außerdem ist in der Regel der Einbau im Preis inbegriffen. Der Küchenprofi sucht entsprechend Ihrer Budgetvorstellung die passenden Komponenten zusammen und zeigt Möglichkeiten zum Sparen auf.

    • Elektrogeräte: auf sparsame Technik setzen

    Vor allem die Kühltechnik, die Spülmaschine und die Abluftanlage verbrauchen sehr viel Energie. Achten Sie beim Kauf daher auf stromsparende Geräte gemäß gesetzlich vorgeschriebener Energielabel. Selbst wenn besonders energiesparende Geräte in der Anschaffung etwas teurer sind, machen sie sich bereits nach kurzer Zeit bezahlt, hauptsächlich angesichts der steigenden Kosten für Strom.

    • Ausstellungsküchen: großer Preisabschlag bei voller Qualität

    Fragen Sie im Küchenstudio Ihrer Wahl gezielt nach Ausstellungsküchen, die Ihnen beim Besuch besonders gut gefallen. Viele Küchenstudios verkaufen die ausgestellten Küchen im regelmäßigen Turnus, um ihre Ausstellung mit neuen Küchenmodellen zu aktualisieren. Dabei sind Preisabschläge bis zu 50 Prozent möglich.

     

     

      Küchenstudio gesucht?

    Aroundhome ist Ihr Serviceportal für alle Themen rund um die Küche im Eigenheim. Ob Renovierung oder Neubau: Wir empfehlen Ihnen bis zu drei Küchenstudios in Ihrer Region - kostenlos* und unverbindlich. Sie sparen Zeit und Geld, denn Sie erhalten von den Fachfirmen auf Ihre Wünsche zugeschnittene Küchenangebote. Hier geht's zum Online-Formular. 

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner.

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © DHSphoto - iStock
    © dit26978 - Adobe Stock
    © KatrinaEra - Adobe Stock
    © lorri - Fotolia
    © Zstock - Adobe Stock