Immobilienbewertung

Immobilienbewertung – Nicht allein die Lage zählt

Alle reden von knappem Wohnraum, von steigenden Preisen und Mieten, manche befürchten eine Blase. Doch was ist Fakt? Wieviel ist meine Immobilie wirklich wert? Eine zuverlässige Immobilienbewertung ist die Basis jedes Immobiliengeschäftes. Und auch bei Erbschaften, Schenkungen, Scheidungen oder Berechnung von Gebäudeversicherungen ist es wichtig, den Wert Ihres Objektes richtig einschätzen zu lassen. Worauf es dabei ankommt und wann es sich lohnt einen Profi zu Rate zu ziehen hier im Faktencheck.

Inhaltsverzeichnis

    Preisanstieg am Immobilienmarkt ungebrochen

    Ausgangspunkt für eine zuverlässige Immobilienbewertung ist die Lage des Marktes. Und die präsentiert sich nach wie vor auf hohem Niveau stabil steigend. Die Preise für Wohnimmobilien sind seit Ende 2015 bundesweit um 22% gestiegen. In den Metropolen sogar um bis zu 40,8%. Im ersten Quartal 2019 lag der Häuserpreisindex des statistischen Bundesamtes im Bundesschnitt um 5% über dem Vergleichszeitraum 2018. In den Metropolen sogar um 8,6% für Eigentumswohnungen und 6,9% für Einfamilienhäuser. Und sollten die Zinsen nicht wider Erwarten deutlich steigen, ist eine Trendumkehr nicht zu erwarten. Wobei sich regionale Unterschiede zum Teil deutlich verstärken könnten.

    Immobilienberatung mit Maklerin
    Vor allem in Ballungszentren stiegen die Immobilienpreise weiter.

    Prognose 2030 bei stabilem Zinsniveau

    Stadt

    Kaufpreis
    EUR/ qm 2018

    Kaufpreis Prognose
    EUR/qm 2030

    prognostizierte Steigerung
    2018 vs. 2030

    Hannover 2.460 € 3.990 € + 62%
    München 7.110 € 11.380 € + 60%
    Berlin 3.870 € 6.190 € + 60%
    Dresden 2.120 € 2.920 € + 38 %
    Essen 1.470 € 1.820 € + 24 %
    Dortmund 1.430 € 1.730 € + 21 %

    Worauf es bei der Immobilienbewertung ankommt

    Wesentliche Bestandteile der Bewertung einer Immobilie sind regionale Vergleichswerte. Diese leiten sich hauptsächlich aus Lage, Größe, Ausstattung und Zustand des Gebäudes beziehungsweise der Wohnung ab. Dazu kommen besondere Ausstattungsmerkmale wie zum Beispiel Kamin, Wintergarten, Sauna, Garage oder Einbauküche.

    Hier einige der Top- Bewertungskriterien

    Lage

    o   Nachbarschaft

    o   Lärmbelästigung

    o   Verkehrsanbindung

    o   Einkaufsmöglichkeiten

    o   Entfernung zu Schulen, Kindergärten, Ärzten

    Zustand

    o   Baujahr

    o   Energieeffizienz

    o   Renovierungsstatus

    o   Bausubstanz (Mauern, Dach, Dämmung, Fenster, Heizung…)

    o   Elektrische Leitungen

    Ausstattung

    o   Wohnfläche

    o   Fußböden

    o   Heizungsart

    o   (Smart-) Technik

    o   Balkon, Terrasse, Garten

     

    Professionelle Immobilienbewertung
    Für die Bewertung einer gebrauchten Immobilie sollten Sie auf jeden Fall einen Gutachter
    hinzuziehen.

    Wege zur Immobilienbewertung

    Um eine Immobilienbewertung gerichtsfest zu machen, werden Sie um ein professionelles Gutachten zum Beispiel eines Maklerbüros nicht herumkommen. So eine Begutachtung kostet, abhängig vom ermittelten Verkehrswert und Aufwand etwa zwischen 1.000 EUR und 2.000 EUR. Dafür können Sie eine oft 20 bis 30 Seiten lange Dokumentation erwarten, die auch in Streitfällen akzeptiert wird. Wenn es darum geht, für Verkaufspläne oder die Aktualisierung einer Gebäudeversicherung ein Gefühl für den Wert der Immobilie zu bekommen, genügt oft eine Online-Bewertung die bereits ab ca. 50 EUR brauchbare Ergebnisse liefern kann. Auf diese kann sich im Ernstfall allerdings nicht gestützt werden.

    Wann sich ein Makler lohnt

    Der Verkauf einer Immobilie ist ein komplexes und sensibles Geschäft, bei dem es meist um viel Geld geht. Von der geschickten Definition des Angebotspreises, einer professionellen Präsentation des Objektes bis hin zur Klärung wichtiger juristischer Aspekte und einer geschickten Verhandlungsführung – nur wenn alle Phasen des Immobilienverkaufs optimal ablaufen, können Sie Top-Preise erzielen. Insofern erweist sich die Unterstützung eines Maklers für Laien in den meisten Fällen als durchaus empfehlenswert. Und die hierfür fällige Courtage, die bundeslandabhängig ungefähr zwischen 4,8% bis 7,2% des Verkaufspreises beträgt, ist in vielen Fällen eine gute Investition.

      Unser Tipp

    Über unseren Service haben Sie die Möglichkeit, sich unverbindlich und kostenlos* von bis zu drei bewährten Maklern aus Ihrer Region beraten zu lassen, die Sie bei Ihrem Immobiliengeschäft optimal unterstützen können.

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Makler.

     

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © Fotolyse - Fotolia
    © leszekglasner - AdobeStock
    © Martin Debus - Fotolia
    © memyjo - AdobeStock