Heizungsanlagen

Heizungsanlage – Energie sparen, Emissionen senken, Kosten drücken

Sie legt die Basis für angenehm beheizte Räume, kann Ihnen zudem Geld sparen und helfen, die Umwelt zu schonen. Mit der richtigen Heizungsanlage verbrauchen Sie weniger Energie, senken Kosten und CO2-Emissionen. Finden Sie heraus, worauf Sie bei Auswahl und Kauf achten sollten.

Inhaltsverzeichnis

    Vorteile beim Kauf eines neuen Heizungssystems

    Entscheiden Sie sich für eine neue Heizungsanlage und sparen Sie CO2. Sogar Öl- oder Gasheizungen senken mithilfe neuer Kessel ihre Emissionen um bis zu 30 Prozent. Gerade mit Blick auf die Klimakrise ein wichtiger Faktor. Ebenfalls seinen Anteil an der verbesserten Bilanz hat der geringere Verbrauch, der obendrauf die Betriebskosten senkt, womit Ihre Heizungsrechnung am Ende schmaler ausfällt. Zudem hilft der Staat. Da sich neue, effizientere Heizungsanlagen positiver auf die Umwelt auswirken, erhalten Sie für Sanierung und Einbau Darlehen sowie Zuschüsse. Förderungen bekommen Sie für Systeme auf Basis erneuerbarer Energien wie Holzbrennstoffe (Pellets), Solarthermie oder Wärmepumpensysteme.

    Heizmodul an Wand
    Besonders platzsparend ist eine Gasheizung, wenn es einen Hausanschluss gibt.

    Heizungssysteme im Vergleich

    Heizsystem Vorteile Nachteile Besonderheiten
    Gasheizung
    • Günstige Anschaffung
    • Relativ günstiger Betrieb
    • Fossiler Brennstoff
    • CO2-Emissionen
    • Abhängigkeit vom Gaspreis
    • Genügend Platz für einen Flüssiggastank
    • Gasanschluss
    Ölheizung
    • Effizient
    • Stabile Technik
    • Fossiler Brennstoff
    • CO2-Emission
    • Abhängigkeit vom Ölpreis
    • Platz für Heizöltanks
    Pelletheizung
    • Holz als erneuerbarer Rohstoff wiegt CO2-Emission etwas auf
    • Günstige Betriebskosten dank günstigem Rohstoff Holz
    • Hohe Temperaturen
    • Relativ hohe Anschaffunskosten (ca. 20.000 Euro)
    • CO2-Emissionen
    • Platz für Pelletlager
    Wärmepumpe
    • Unabhängig von fossilen Brennstoffen
    • Effizient (Erdwärmepumpe)
    • Wenig aufwändige Installation (Luft-Wasser-Wärmepumpe)
    • Keine Emissionen
    • Niedrige Betriebskosten

    • Hohe Anschaffungskosten
    • Aufwändige Installation (Erdwärmepumpe)
    • Platz für Erdkollektoren (Erdwärmepumpe)
    • Eventuell Bodenbohrung (Erwärmepumpe)
    Solarthermie
    • Sonne als erneuerbare Energie
    • Keine CO2-Emission beim Betrieb
    • Förderung vom Staat
    • Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen 
    • Anschaffungskosten bis 8.000 Euro
    • Platz für Sonnenkollektoren auf dem Dach
    Elektroheizung
    • Günstige Anschaffung
    • Hohe Betriebskosten
    • Neubauten benötigen Sondergenehmigung
     

    Tipps für den Kauf einer neuen Heizungsanlage

    Im Neubau beachten Sie für Ihre Heizungsanlage das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz. Entscheidend dabei: der festgelegte Mindestanteil, zu dem Neubauten erneuerbare Energieträger nutzen müssen. Beispielweise Gas- oder Ölheizungen sind daher nur noch erlaubt, wenn Sie sie mit einem auf regenerativen Energien basierenden System verbinden, also eine Hybridheizung installieren. Zudem soll Ihre Neubau-Heizungsanlage gemäß der Energieeinsparverordnung mindestens 30 Prozent weniger Energie verbrauchen als jene von Bestandsgebäuden.

    Auch abwägen sollten Sie. Manche Systeme kontern ihre günstige Anschaffung mit hohen Betriebs- und Rohstoffkosten. Rechnen Sie daher aus, welche Heizung für Sie langfristig am günstigsten ist. Sparen können Sie außerdem, indem Sie die Vorlauftemperatur des Heizkessels – dabei handelt es sich um die Wassertemperatur, bevor es durch den Kessel läuft – senken. Meist ist sie zu hoch voreingestellt. Indem Sie auf moderne, deutlich effektivere Heizungspumpen setzen, können Sie den Energiebedarf Ihrer Heizungsanlage zusätzlich gewaltig senken. Auch ein neuer Heizkessel erhöht die Energieeffizienz, senkt damit Kosten und Umwelteinfluss.

    Heizung mit Pellets
    Heizen mit Pellets ist eine umweltschonende Alternative.

    Checkliste für die Heizungsanlage

      Überlegen Sie, was Sie mit Ihrer neuen Heizungsanlage erreichen möchten. “Nur” Kosten senken oder auch umweltfreundlicher heizen?

      Sehen Sie sich Ihr Haus/Ihre Wohnung an. Altbauten müssen Sie intensiver beheizen, Neubauten unterliegen Energieauflagen.

      Sehen Sie sich Ihren aktuellen Heizkessel an. Er gibt Aufschluss über den Heizbedarf Ihres Hauses/Ihrer Wohnung.

      Sanieren Sie, wechseln Sie Ihre Heizungsanlage im Frühling oder Sommer. So stehen Sie nicht zu sehr unter Zeit- respektive Temperaturdruck.

      Legen Sie ein Budget fest und prüfen Sie mögliche Fördermaßnahmen durch den Staat.

      Wählen Sie das für Sie passende Heizungssystem.

      Suchen Sie den passenden Fachbetrieb für Beratung und Installation.

      Prüfen Sie das Angebot des Fachbetriebs genau. So sehen Sie, ob bereits alle Kosten gedeckt sind oder sich im Kleingedruckten oder unerwähnten Kosten verstecken.

      Lassen Sie die neue Heizung vom Installateur in Betrieb nehmen.

    Unser Tipp
    Mit unserem Service finden Sie effektiv den richtigen Partner für den Kauf Ihrer Heizungsanlage. Wir ermitteln zunächst Ihre individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen indem Sie einführend beraten werden. Vor allem sucht unser Service Ihnen bis zu drei Fachfirmen in Ihrer Nähe heraus. Von denen erhalten Sie je ein auf Sie zugeschnittenes Angebot und wählen danach den Experten aus, bei dem Sie das beste Gefühl haben. So finden Sie den besten Fachbetrieb ganz in Ihrer Nähe. Dieser Service ist komplett kostenlos und unverbindlich.*

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner.

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © Africa_Studio - AdobeStock
    © meailleluc.com - Fotolia
    © moritz - Fotolia
    © Oleksandr_Delyk - AdobeStock