Garagentor

Garagentor – optisch ansprechender Schutz plus Komfort

Schutz. Komfort. Optik. All das kann ein neues Garagentor positiv beeinflussen. Dank passender Materialien und Mechanismen schützt es Ihr Auto, Ihr Werkzeug oder Sportgerät. Zudem lässt es sich aus der Ferne öffnen, sich hochwertig und harmonisch in die Gesamtoptik Ihres Hauses eingliedern.

Inhaltsverzeichnis

    Alle Garagenmodelle im Überblick

    Garagenmodell Besonderheiten
    Einzelgarage
    • Rundumschutz für ein Auto
    • Häufig als Fertigprodukt komplett montiert geliefert
    Doppelgarage
    • Platz für zwei Autos
    • Meistens zwei Garagentore
    • Trennwand zwischen beiden Autos im Inneren möglich 
    Reihengarage
    • Mehrere Einzelgaragen aneinander gereiht
    • Erweiterbar, wenn genügend Platz vorhanden
    • Häufig für Mehrfamilienhäuser und Siedlungen verwenden
    Großraumgarage
    • Platz für ein oder mehrere Auto(s)
    • Keine Trennwand
    • Ein Garagentor
    • Nach Wunsch Raum für Abstell-/Hobbyraum 
    Spezialgarage
    • An Fahrzeuge mit spezieller Größe angepasst
    • Beispielsweise Modelle für LKWs oder Wohnmobile

    Besonderheiten und Voraussetzungen für ein Schwingtor

      

    Es ist die gängigste Garagentorvariante. Öffnen Sie das Schwingtor, schiebt sich seine Unterkante nach vorne, während der obere Teil unter das Dach gleitet. Geführt wird der Mechanismus dabei durch eine Schiene, die Sie regelmäßig ölen. So gewährleisten Sie reibungsloses Öffnen und Schließen. Da das Tor weit nach vorne schwingt, ist genügend Platz vor dem Tor besonders wichtig. Das Gesetz schreibt fünf Meter vor.

    moderne dunkle Garage
    Besonders elegant ist ein Garagentor, das beinah unsichtbar in die Fassade integriert ist.

    Garage oder Carport – was passt zu Ihnen?

    Als robustes, langlebiges Gebäude aus Beton inklusive Tor schirmt die Garage Ihr Auto komplett ab, schützt es vor Witterung und Vandalismus. Sogar erweitern, zum Hobby- oder Abstellraum ausbauen können Sie sie. Zur Vermeidung von Korrosion am Fahrzeug benötigt die Garage als geschlossenes System allerdings eine separate Lüftungsanlage, die die im Vergleich zum Carport ohnehin höheren Kosten zusätzlich steigert. Um zu verhindern, dass es auf Gehweg oder Straße ragt, schreibt das Gesetz vor einem Schwingtor dazu mindestens fünf Meter Platz vor.

    Als Gestell mit Dach ähnelt der Carport einem Pavillon. Er spart Platz, lässt sich daher auch auf kleinerem Raum aufstellen. Vorschriften zu Mindestabständen rundherum gibt es nicht. Einfach aufgestellt, schützt der Carport Ihr Auto vor Niederschlägen. Da stets Frischluft vorhanden ist, trocknet das Fahrzeug zudem schneller – auch ohne zusätzliches Belüftungssystem. Andererseits schützt der Carport weder vor Diebstahl noch vor Vandalismus. Auch Pollenflug, Staub und Schmutz ist Ihr Fahrzeug aufgrund der offenen Bauweise ausgeliefert.

    Die Kosten für ein Garagentor

    Entscheidend für die Kosten Ihres Garagentors ist das Modell. Schwing- und Kipptore (rund 600 Euro) sind dabei im Normalfall am günstigsten. Deutlich mehr investieren Sie für das vertikal unterteilte, nach oben schiebbare Sektions- (ab ca. 1.000 Euro) sowie das meist vollautomatische, ähnlich wie ein Rollladen funktionierende Rolltor (ab ca. 700 Euro). In Sachen Material kann Holz den Preis im Vergleich zu Aluminium, Kunststoff und Stahl bis in den vierstelligen Bereich nach oben treiben. Dabei beziehen Sie auch die regelmäßige Behandlung mit Holzschutzmitteln in Ihre Kalkulation ein. Möchten Sie Ihr Garagentor elektrisch betreiben, rechnen Sie mit 200 bis 500 Euro zusätzlich. Für die Garagentormontage veranschlagen Sie 300 bis 500 Euro. Der Einbau eines Elektroantriebs kostet ebenfalls extra.

    Elektrische Fernsteuerung für das Garagentor
    Ohne großen Aufwand lässt sich eine Schließvorrichtung mit Fernbedienung installieren.

    Optik, Sicherheit, Komfort – Tipps für den Garagentorkauf

      Überlegen Sie, wie das Garagentor möglichst harmonisch zur Optik Ihres Hauses passt.

      Setzen Sie auf hochwertige Materialien. Das verbessert sowohl die Optik als auch die Sicherheit.

      Moderne Seilsysteme oder Mehrfachfedern verhindern, dass das Tor ungebremst abstürzt.

      Ein wärmegedämmtes Tor spart Energie und hält die Wärme im Winter im Garageninneren.

      Mit einer Fernsteuerung öffnen Sie das Garagentor bei der Anfahrt.

      Durch spezielle Schließsysteme erhöhen Sie die Sicherheit. Setzen Sie dabei auf die Schutzklasse RC2.

      Nutzen Sie die Garage auch als Hobby- oder Abstellraum, lohnt sich eine Schlupftür. So gelangen Sie ins Innere, ohne das gesamte Tor zu öffnen.

      Für einen schnellen, sicheren Einbau lassen Sie sich Ihr Garagentor nach vorheriger Beratung vom Fachmann einbauen.

      Top-Tipp:

    Wir vermitteln Ihnen für den Kauf Ihres Garagentors einen verlässlichen Partner. Um sicherzugehen, dass er wirklich zu Ihnen passt, geben Sie dafür zunächst Ihre individuellen Wünsche und Voraussetzungen an. Danach schlagen wir Ihnen bis zu drei Fachunternehmen aus Ihrer Region vor, die Ihnen je ein Angebot unterbreiten – und am Ende wählen Sie Ihren Favoriten. Diser Service ist komplett kostenlos und unverbindlich.*

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner.

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © KB3 - Fotolia
    © peshkova - AdobeStock
    © SARANYU - AdobeStock