Fensterarten

Welche Fensterarten gibt es und wodurch unterscheiden sie sich?

Ein Rahmen mit Verglasung – mit dieser Formel lassen sich so gut wie alle Fensterarten auf einen Nenner bringen. Doch gibt es eine Fülle an Varianten, die sich in Form, Material, Verglasung und Funktion unterscheiden, aber auch nach dem Einbauort im Gebäude oder einer bestimmten Spezifikation. Nachfolgend erhalten Sie einen informativen Einblick in die Welt der Fenster.

Inhaltsverzeichnis

    Verwirrende Vielfalt der Fensterarten

    Die im Handel verfügbaren Fenstertypen sind so zahlreich, wie die Interessen und Bedürfnisse der Menschen, die durch diese Fenster schauen. Doch ohne Rahmen kein Fenster. Deshalb ist das Material des Fensterrahmens das vielleicht wichtigste Unterscheidungskriterium innerhalb der Vielzahl an Fensterarten. Die am weitesten verbreiteten sind:

     

    • Fenster mit Kunststoffrahmen
    • Holzrahmenfenster
    • Aluminiumfenster
    • Holz-Aluminium-Fenster

     

    Kunststoffrahmen gelten als preisgünstig, pflegeleicht und praktisch. Holzrahmen als edel, dafür kostenintensiver. Aluminiumfenster sind sehr robust, sicher und stylisch. In Kombination mit Holz sind sie für viele Bauherren das Nonplusultra.

    Fenstermontage mit zwei Fachmännern
    Die Montage Ihrer Fenster sollten Sie einer Fachfirma anvertrauen.

    Die passende Form

    Für jede Fassade und jede architektonische Gestaltung gibt es das geeignete Fenster. Die meisten Fenster sind mehr oder weniger rechteckig geformt. Daneben sind auch Sonderformen auf dem Markt:

    • Rund- und Halbrundfenster
    • Ovalfenster
    • Bogenfenster
    • Dreiecks- und Trapezfenster
    • Schrägfenster

    Von der Norm abweichende Fenster schaffen beim Hausbau ästhetischen Spielraum, der oft sogar den praktischen Nutzen übersteigt.

    Wichtige Zusatzfunktionen

    Fenster lassen Licht und Frischluft herein und halten Kälte, Regen oder Staub draußen. Im modernen Hausbau fallen ihnen noch weitere Funktionen zu, nach denen sie unterschieden werden. So verhindern Wärmedämmfenster das Entweichen von Heizenergie in die Umwelt. Sie verbinden eine isolierende Rahmenkonstruktion mit zeitgemäßer Wärmeschutzverglasung und schützen Ihr Haus vor kostspieligen Wärmeverlusten. Sicherheitsfenster bestehen aus einem stabilen Rahmen in Kombination mit Verbundsicherheitsglas. Dies verleiht einem an sich sehr verletzlichen Bereich der Hausfassade eine Robustheit, die Einbrecher wirksam abhält. Schallschutzfenster sind so beschaffen, dass je nach Qualität selbst ein hoher Lärmpegel von Straße, Flughafen oder Industrieanlage im Haus kaum noch wahrgenommen wird. Brandschutzfenster riegeln im Katastrophenfall Gebäudeteile ab und schützen die hinter ihnen liegenden Räume vor dem Vordringen von Bränden.

    Die Verglasung macht den Unterschied

    Die im letzten Abschnitt angeführten Schutzvorteile werden hauptsächlich über die Verglasung erzielt. Zwar definiert die Verglasung keine eigenständigen Fenstertypen, ist jedoch ein wesentliches Auswahlkriterium.

    Fenster mit schlecht isolierender Einfachverglasung sind Relikte früherer Zeiten und nur noch in älteren, unsanierten Gebäuden zu finden. Ihr Wärmedurchgangskoeffizient liegt bei kaum akzeptablen 5,2 W/(m²k). Dagegen senkt Isolierverglasung den Wärmeverlust mit einem Koeffizienten von immerhin 2,6 W. Für Neubauten ist Wärmeschutzverglasung gesetzlich vorgeschrieben. Aus gutem Grund: Sie ist mit bis zu 1,1 W die derzeit energetisch beste Lösung. Es gibt sie als System mit Zwei- oder auch Dreifachverglasung.

    Zwei Sicherheitsscheiben, dazwischen eine PVB-Folie – diese Schichtung macht Fenster mit Verbundsicherheitsglas zur widerstandsfähigen Barriere gegen unliebsame Besucher. Bei der Schallschutzverglasung dämpft Verbundglas mit Schallschutzfolie Außengeräusche mit einer Minderung von bis zu 50 dB und mehr. So wird auch in pulsierenden Großstädten ein erholsamer Schlaf garantiert. Vor allem öffentliche Gebäude verfügen über in unterschiedlichen Graden feuerfeste Verglasungssysteme, die Brände begrenzen und bei der Brandbekämpfung vollen Durchblick gewährleisten.

    Fensterfront über Eck mit Jahreszeiten
    Besonders zur Terrasse oder zum Durchgang in den Garten eignen sich Schiebefenster.

    Der Aufbau und die Mechanik

    Dies sind sicher nachrangige Kriterien. Dennoch sollten Sie bei Ihrer Auswahl auf genau diese Mechanismen achten, sind sie doch die Elemente, die sich später im Alltag als wichtiger erweisen als mancher rein ästhetische Gesichtspunkt. Fenster funktionieren als:

    • Flügelfenster
    • Ein-, Zwei-, Dreiflügelige Fenster
    • Kippfenster
    • Schiebefenster
    • Schwingfenster

    Vertrauen Sie einem Fachmann

    Fenster sind eine nicht unerhebliche Investition, die Ihnen viele Jahre lang gute Dienste leisten soll. Wenn Sie vor Ihrer Kaufentscheidung den Rat einer Fachfirma heranziehen, können Sie leicht Kosten sparen und Fehler vermeiden, die unter Umständen erst nach dem Einbau auffallen.

      Was bietet unser Service?

    Wir sind ein Serviceportal für Haus- und Wohnungsbesitzer, das Ihnen als kompetenter Partner rund um Handwerks- oder Bauleistungen beraterisch zur Seite steht. Auf Wunsch erhalten Sie Empfehlungen zu zuverlässigen und von uns geprüften Handwerksfirmen, damit Sie die großen Entscheidungen für Ihr Zuhause mit einem guten Gefühl treffen können. Unser Service ist für Sie kostenlos und völlig unverbindlich.*

    * Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner.

    Bildquellen:
    © be Around GmbH
    © denisik11 - AdobeStock
    © Vachom - iStock
    © yuriygolub - AdobeStock