Inhaltsverzeichnis
16.11.2019

Günstig Einkaufen

So kaufst du günstig im Supermarkt ein

Er ist unabkömmlich – der Einkauf im Supermarkt steht bei wirklich jedem regelmäßig auf der To-do-Liste. Während ihn einige genießen, finden ihn andere eher anstrengend. Nicht selten verlässt man das Geschäft mit mindestens einem Spontankauf und vergisst dafür die Zutaten für das Abendessen. Dabei lassen sich beim Supermarkteinkauf nicht nur Nerven, sondern auch Münzen sparen. Mit einfachen Tipps und Tricks können Sie günstig einkaufen und echte Schnäppchen schlagen.

Clever Einkaufen: Die perfekte Planung

Wie so häufig ermöglicht die richtige Organisation die beste Ausführung – auch beim Einkauf im Supermarkt. Während anfangs ein wenig Zeit nötig ist, um die richtigen Strategien herauszufinden, entwickelt sich nach und nach eine passende Routine. So können Sie nicht nur günstig, sondern auch entspannt einkaufen.

Günstig einkaufen: Der Essensplan

Bevor es in den Supermarkt geht, ist eine Frage besonders wichtig: Was steht die nächsten Tage eigentlich auf dem Speiseplan? Wer bisher immer flexibel war und notfalls auch spontan in den Supermarkt geeilt ist, um noch schnell etwas einzukaufen, ist zunächst vielleicht schockiert. Ein vorgefertigter Plan wirkt übergenau und fast peinlich strukturiert. Tatsache ist jedoch: Mit der Planung der einzelnen Mahlzeiten lässt sich bares Geld sparen!

Wer sich zu Beginn einer Woche überlegt, was im Verlauf der nächsten Tage gekocht werden soll, kann eine ausführliche Liste schreiben. Welche Zutaten werden für die Mahlzeiten benötigt? Wie viele Personen werden jeweils von dem Gericht essen? Auf diese Weise lässt sich einschätzen, welche und wie viele Nahrungsmittel benötigt werden. Damit geht die Wahrscheinlichkeit, teure Spontankäufe zu tätigen, gen null. Toller Nebeneffekt: Beim Selbstkochen weiß man, was man hat – im Gegensatz zu Fertigprodukten.

Clever einkaufen im Supermarkt

Was ist noch da? Was fehlt?

Ein Blick in die Küchenschränke und in den Kühlschrank verschafft eine Übersicht: Häufig befinden sich noch Zutaten in den Regalen, die sich für die Rezepte verwenden lassen. Hier ist Kreativität erlaubt! Zucchini können beispielsweise gut durch Auberginen und Paprika ersetzt werden. Freestyle-Kochen macht nicht nur Spaß, sondern schafft auch ein Bewusstsein für Nahrungsmittel. Wer alle Lebensmittel gut verwertet und nichts kaputt gehen lässt, spart schon vor dem Einkaufen.

Nachdem Kochbücher durchstöbert und der Plan für die Woche festgehalten wurde, geht es an die Einkaufsliste. Sie ist beim Besuch im Supermarkt Ihr Shopping-Guide: Andere Artikel, als die, die auf der Liste stehen, sollten nur mit Bedacht in den Einkaufswagen wandern. Selbstverständlich sind auch Joker erlaubt – Spaß bei der Sache steht nach wie vor im Vordergrund.

Geld sparen: Supermarkt-Angebote

Direkt im Laden, online oder als Beilage in der Tageszeitung – an die Werbung aus dem Supermarkt kommt man auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Ein Blick in die Prospekte bringt in jedem Fall Vorteile mit sich! Jede Woche sind bestimmte Produkte besonders günstig zu haben: Sei es Waschmittel, Milch oder eine bestimmte Nudelsorte. Gerade bei haltbaren Produkten oder Haushaltsutensilien bietet es sich auch an, günstige Artikel auf Vorrat zu kaufen.

Natürlich sollte man sich durch die Lektüre der Angebotsblätter nicht zu unnötigen Käufen verleiten lassen. Der Fokus liegt immer auf der benötigten Ware. Unter Umständen ergibt sich für die Produkte auf der Einkaufsliste gerade ein besonders günstiger Deal. Zuschlagen lohnt sich dann! Aber Vorsicht, in einigen Fällen handelt es sich bei den Angeboten auch um eine Marketingstrategie des Händlers.

Bevor es losgeht: Sparen im Supermarkt

Die Liste ist geschrieben, die Angebotsblätter gecheckt – jetzt kann es auch schon losgehen. Achten Sie darauf, die Einkaufsliste auch wirklich einzupacken. Nichts ist ärgerlicher als den Shopping-Guide zu Hause zu vergessen. So war die gesamte Vorbereitung umsonst. Wer gerne auf Papier schreibt, packt die Liste am besten direkt nach der Fertigstellung ins Portemonnaie. Wer digitale Lösungen bevorzugt, führt die Liste in einer von zahlreichen Einkaufs-Apps.

Ideal für WGs oder Paare ist die App „Bring“. Sie verknüpft eine Einkaufsliste mit mehreren Handys. Und der Clou: Sobald eine Person etwas von der Liste gekauft und entsprechend markiert hat, aktualisiert sich der Einkaufszettel auch bei allen anderen. Doppelte Einkäufe gehören von nun an der Vergangenheit an. Auch das spart bares Geld.

Außerdem darf eine Tasche, ein Korb oder eine Kiste nicht fehlen. Für den Kauf einer Tüte im Supermarkt fallen zusätzliche und vor allem unnötige Kosten an. Transportieren Sie die Einkäufe in ihren eigenen Taschen, sparen Sie Geld und gegebenenfalls auch anfallenden Abfall durch Plastiktüten.

Und der letzte Tipp für einen günstigen Einkauf im Supermarkt: Gehen Sie nicht hungrig einkaufen! Wer Hunger hat und so schnell wie möglich essen möchte, kann den spontanen Kaufimpuls nur schwer unterdrücken. So füllt sich der Einkaufswagen schnell mit Dingen, die nicht auf der Einkaufsliste stehen. Das zeigt sich dann auf dem Kassenzettel, denn Spontankäufe fordern den Geldbeutel. Am besten liegt der Besuch im Supermarkt also nach einer Mahlzeit und ohne Termindruck oder Stress.

Vor dem Einkaufen einen Einkaufszettel machen

Schnäppchen finden im Supermarkt

Die Möglichkeit zum clever Einkaufen bietet sich dann auch im Ladengeschäft vor Ort. Einige Strategien der Supermärkte lassen sich schnell entdecken und entsprechend umgehen.

Das gesamte Regal durchsuchen

Der erste Blick auf ein Regal im Supermarkt landet immer auf Augenhöhe. Aus diesem Grund befinden sich dort meist die teuersten Produkte von bekannteren Marken. Sieht man einmal in das unterste oder das oberste Fach, fällt auf: Hier lagern oft die günstigeren Artikel. Ein Trick, der schnell enttarnt ist. Einfach das Regal von oben nach unten scannen und nach preiswerten Alternativen Ausschau halten.

Streichpreise enttarnen

Das gilt auch für die Preise: Ist ein Preis durchgestrichen, scheint sofort klar zu sein, dass das Produkt im Angebot ist. Oft ist der Streichpreis aber von Beginn an festgelegt. Das Preisetikett wurde bereits mit dem verbesserten Preis gedruckt und dient nur dazu, Kunden zum Kauf zu verleiten. Auch hier lässt sich ein Fehlkauf vermeiden. Gewusst wie: Ware, deren Preis tatsächlich heruntergesetzt wurde, wird meist durch einen neuen, separaten Aufkleber markiert.

Preise nach Gewicht betrachten

Auch ist es ratsam, den „wahren“ Preis zu ermitteln und Produkte richtig zu vergleichen. Es kann passieren, dass für die verschiedenen Artikel unterschiedliche Preisangaben gemacht werden: Für ein Produkt wird der Preis pro Kilogramm angegeben, für das andere pro Packung. Das erschwert den Vergleich und lässt sich leicht übersehen. Aber: Auf jedem Artikel befindet sich im Kleingedruckten der Kilopreis, der in jedem Fall einen genaueren Blick lohnt.

Der Einkaufswagen ist gut gefüllt, das Portemonnaie dann nicht mehr
Neueste Artikel