Eltern appellieren an Diebe

Im Zypern-Urlaub geklaut: Die Asche des verstorbenen Sohnes

Die Asche des Sohnes sollte an einem Strand ins Meer gestreut werden.
© picture alliance / Heritage-Imag, PETER THOMPSON

29. Dezember 2019 - 14:11 Uhr

Asche des 19-Jährigen sollte ins Meer gestreut werden

"Du kannst alles behalten, nur gib uns unseren Sohn zurück". Mit diesen Worten wendet sich die Familie an den Dieb, der ihnen im Zypern-Urlaub die Asche des verstorbenen Kindes gestohlen hat. Die Überreste des 19-jährigen Sohnes sollten an einem Strand ins Meer gestreut werden. Doch ein Unbekannter plünderte den Mietwagen der Familie aus Schweden.

Paar reist am Sonntag ab, Holzschachtel noch nicht aufgetaucht

Holzschachtel mit der Asche des verstorbenen Sohnes
Die Asche des 19-Jährigen lag in einer Holzschachtel, die sich in einem der geklauten Rucksäcke befand.
© Cyprus Mail

Wie die Polizei mitteilt, sei das Auto in der Hafenstadt Limassol am Strand von "Governors Beach" aufgebrochen worden. Die Asche des vor fünf Monaten verstorbenen Sohnes lag in einer hölzernen Schachtel mit der Aufschrift "DENNIS 2000-2019". Über Weihnachten wollten seine Eltern die Asche an einem Strand dem Wind übergeben. Doch nach einem Restaurantbesuch am Freitagmittag war die Holzkiste plötzlich weg.

Die Täter hatten eine Auto-Scheibe eingebrochen und zwei Taschen aus dem Wageninneren entwendet. Sie ahnten sicher nicht, dass sich darin die Überreste eines Toten befanden. Auf den Aufnahmen von Überwachungskameras ist ein schwarzer Wagen zu sehen. Die Polizei glaubt, dass die Täter darin saßen.

Der Zeitung "Kathimerini" zufolge reist das Paar noch am Sonntag ab. Die Holzkiste ist bislang nicht aufgetaucht.

In den USA hatten Diebe die Überreste eines Babys in einer Urne geklaut

Kein Einzelfall. Auch im US-Bundesstaat Illinois hatten Diebe am 10. Dezember eine Urne aus dem Haus einer Familie geklaut - und damit Überreste ihres vestorbenen Babys Billy Pax. Die Mutter wendete sich an den Einbrecher und hoffte, dass sie die Asche ihres Sohnes zurückbekommt. Die Polizei aus Elmhurst konnte schließlich den Täter festnehmen.