Zypern: IWF gibt eine Milliarde Euro frei

13. Februar 2016 - 20:38 Uhr

Das klamme Euro-Mitgliedsland Zypern kann aufatmen: Der Internationale Währungsfonds (IWF) gibt nach eigenen Angaben Finanzhilfen für den Inselstaat über eine Milliarde Euro frei. Dazu musste Zypern eine Reihe von Bedingungen der internationalen Geldgeber erfüllen wie die Abwicklung der zweitgrößten Bank des Landes.

Zypern ist der jüngste Euro-Staat, der mit einem Kreditpaket aus dem Euro-Rettungsfonds ESM und vom IWF vor der Pleite bewahrt werden musste. Von den zehn Milliarden Euro Hilfe für Zypern übernimmt der ESM neun Milliarden Euro, den Rest steuert der IWF bei.