Zwölf neue Löschfahrzeuge für Niedersachsens Feuerwehren

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv
© deutsche presse agentur

22. Januar 2020 - 14:40 Uhr

Für den Katastrophenschutz hat Niedersachsen zwölf weitere Löschfahrzeuge vom Bund erhalten. Die Einsatzwagen im Gesamtwert von mehr als 2,5 Millionen Euro wurden am Mittwoch in Braunschweig übergeben. "Damit ist der notwendige Bedarf aber noch nicht gedeckt", sagte Innenminister Boris Pistorius. Es handele sich aber um ein gutes Zeichen, dass der Bund die Feuerwehren der Länder weiter stärkt.

Der SPD-Politiker hält die Modernisierung des Fahrzeugbestands für dringend notwendig. "Die in den vergangenen Jahren aufgetretenen Katastrophenlagen wie Moor- und Vegetationsbrände und auch Hochwasser haben unsere Feuerwehren stark gefordert", sagte Pistorius. Er hoffe sehr, dass es bald weitere Zuweisungen gebe.

Die zwölf Fahrzeuge ersetzen ausgesonderte Wagen des Bundes werden etwa bei den Feuerwehren in Braunschweig, Emden und Göttingen stationiert. Einsätze sollen aber nicht nur regional, sondern auch innerhalb Niedersachsens oder über die Landesgrenzen hinweg möglich sein. Im September 2019 waren in Hildesheim die ersten 10 von 71 neuen Löschfahrzeugen für den Katastrophenschutz übergeben worden. Insgesamt seien für Niedersachsen 93 solcher Fahrzeuge vorgesehen, hieß es damals.

Quelle: DPA