Zwischenbilanz: Weniger Taschendiebstähle auf Weihnachtsmärkten

8. Dezember 2016 - 19:12 Uhr

Frohe Botschaft: Weniger Diebe unterwegs

In vielen Städten Deutschlands gibt es einen deutlichen Rückgang an Taschendiebstählen auf unseren Weihnachtsmärkten. Das könnte auch an einem erhöhten Sicherheitsaufkommen liegen: Sowohl die Polizei ist mit verstärkter Manpower unterwegs, zudem warnen Zivil-Fahnder die Weihnachtsmarkt-Besucher und Glühwein-Fans zusätzlich vor Ort.

Mehr Sicherheit beim Glühwein Trinken

Ob durch erhöhte Polizei-Präsenz oder auch mehr Achtsamkeit der Weihnachtsmarkt-Besucher selbst - in vielen deutschen Städten ist die Zahl der Taschendiebstähle in der Vorweihnachtszeit im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zurückgegangen. Die Polizei in Köln vermeldet zum Beispiel kaum Diebstähle. Auch in Bonn haben weniger Langfinger zugegriffen, als in den Vorjahren. Dort gab es bisher 27 Anzeigen, 2015 waren es 74 in der gesamten Weihnachtsmarkt-Saison. In Frankfurt wurde bisher sogar nur ein einziger Fall vermeldet. Und in Karlsruhe sind zwei Diebstähle bekannt.

Dennoch ist Vorsicht geboten: Auf diesen Zahlen sollte man sich nicht ausruhen. Weiterhin sind Passanten und Weihnachtsmarkt-Fans aufgerufen, auf Ihre Wertsachen zu achten. Auch sollte man nur das Nötigste mit auf den Weihnachtsmarkt nehmen und Portemonnaie, Smartphone & Co. sicher verstauen. Tipps, wie Sie sich vor Dieben schützen können, finden Sie im Video.