Kind lebte mit Schlangen und Hunden in verdrecktem Wohnwagen

Polizei findet in Hundezwinger eingesperrten Jungen (18 Monate)

Tennessee: Junge musste in Hundezwinger hausen
© Henry County Sheriff's Office

29. Juni 2020 - 8:55 Uhr

Selbst erfahrene Ermittler waren schockiert

Die Polizei im US-Bundesstaat Tennessee hat in einem völlig verdreckten Wohnwagen einen 18 Monate alten Jungen gefunden – eingesperrt in einem Hundezwinger. Im Inneren des Wohnwagens waren auch Mäuse, Hunde und eine dreieinhalb Meter lange Boa Constrictor.

Dreieinhalb Meter lange Boa Constrictor

T.J. Brown
T.J. Brown wurde festgenommen

Die Beamten waren eigentlich einer Anzeige wegen Tierquälerei nachgegangen und waren schockiert, als sie das Kind entdeckten. "Es ist schwierig, etwas zu finden, das uns schockt", sagte Sheriff Monte Belew laut "News Channel 5". "Ich habe so etwas noch nie gesehen und ich kann Ihnen garantieren, dass das auch auf meine Kollegen zutrifft."

Durch den Wohnwagen wanden sich acht Schlangen, zudem entdeckten die Beamten Eimer mit Hunderten von Mäusen. Obendrein liefen 15 bis 20 Hunde frei herum, der Boden sei mit Fäkalien beschmiert gewesen und voller Kakerlaken und Maden gewesen.

"Sie wollten einfach ihr Ding machen"

Charles Brown
Charles Brown wurde festgenommen

Auf dem Grundstück rund um den Wohnwagen stellten die Einsatzkräfte weitere Tiere sicher, darunter 56 Hunde, 86 Hühner, zehn Kaninchen und drei Katzen. Die Tiere, von denen einige bereits gestorben sind, wurden einer Tierschutzorganisation übergeben. Die Ermittler entdeckten außerdem 127 Marihuanapflanzen und 17 Waffen.

Der Sheriff des Bezirks Henry County ermittelt jetzt gegen zwei Männer und eine Frau im Alter von 42 bis 82 Jahren. "Sie wollten einfach ihr Ding machen", so Belew. "Wir mussten ihnen erklären, dass es eine Norm gibt." Den Beschuldigten wird unter anderem schwere Kindesmisshandlung, massive Tierquälerei und Herstellung von Marihuana vorgeworfen.

Heather Scarbrough
Heather Scarbrough wurde festgenommen