Zwickau: Richter verkürzt Haftstrafe von Intensivtäter

© dpa, Jan Woitas, woi pzi dna

25. April 2018 - 11:52 Uhr

Adel S. (28) beging in sieben Monaten sechs Straftaten

Dieses Urteil am Landgericht Zwickau macht sprachlos: Der Richter Rupert Geußer (55) hat die Haftstrafe für den Algerier Adel S. (28) von dreieinhalb auf zweieinhalb Jahre gesenkt - dabei hat der Mann in sieben Monaten sechs Straftaten begangen. Den 26-jährigen Jihad A. habe er sogar mit einem Messer entstellt. Das berichtet die 'Bild'-Zeitung. Der Richter soll seine Entscheidung unter anderem mit der "Haftempfindlichkeit" des Angeklagten begründet haben, Hauptgrund sei ein Geständnis.

Adel S. ging gegen Urteil in Berufung

Ursprünglich sei der 28-Jährige für seine Vergehen zu einer deutlich längeren Haftstrafe verurteilt worden. Der 28-Jährige sei des Raubs, Diebstahls und der Körperverletzung für schuldig befunden worden. Adel S. habe gegen die dreieinhalb Jahre lange Haft Berufung eingelegt und nun Erfolg gehabt, so das Blatt weiter. Hauptgrund hierfür soll ein Geständnis von Adel S. sein. "Die Geständigkeit führte zu der moderateren Strafe als in der ersten Instanz", so Richter Geußer in seiner Entscheidung. Darüber hinaus leide Adel S. als Ausländer unter einer "erhöhten Haftempfindlichkeit".