Zweites Terminal für den BER? Verkehrsminister Scheuer will Berlin Tegel weiter offen halten

Der neue Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will den alten Berliner Flughafen Tegel am liebsten weiter offen halten.
Der neue Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will den alten Berliner Flughafen Tegel am liebsten weiter offen halten.
© dpa, Wolfgang Kumm, wk tba

01. April 2018 - 16:25 Uhr

Was wird aus dem Flughafen Tegel?

Was passiert mit dem Flughafen Berlin Tegel, wenn der neue Hauptstadtflughafen endlich eröffnet ist? Wenn es nach den drei Flughafengesellschaftern, Berlin, Brandenburg und dem Bund, geht, soll Tegel spätestens sechs Monate nach der BER-Eröffnung schließen. Doch jetzt hat der neue Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Debatte neu angefacht. Er würde den alten Flughafen gerne weiter betreiben.

Tegel als zweites Terminal für den BER?

"Ich bin immer ein Fan von Tegel gewesen", sagte der CSU-Politiker der 'Berliner Morgenpost'. "Berlin sollte noch mal überlegen, Tegel offen zu halten – und als zweites Terminal des BER zu nutzen." Schließlich nehme der Luftverkehr zu. Die beiden "Terminals" wären rund 35 Kilometer voneinander entfernt,

In einem Volksentscheid im September 2017 hatten außerdem 56,4 Przent der Wähler für den Erhalt des Flughafens Tegel gestimmt. Zwar ist dieses Votum rechtlich nicht verbindlich, trotzdem sollte es den politisch Verantwortlichen zu denken geben, meint Scheuer.

"Die ganze Welt lacht über diese Baustelle in unserer Hauptstadt"

Berliner Flughafen Tegel
Was wird aus dem alten Berliner Flughafen Tegel, wenn der neue BER eröffnet ist?
© dpa, Bernd von Jutrczenka, bvj cul fux tba

Der Berliner Senat entschied sich jedoch, den Volksentscheid aus rechtlichen und finanziellen Gründen nicht umzusetzen. Eine "umfassende Folgenabschätzung" habe ergeben, dass die rechtlichen, betriebswirtschaftlichen, finanziellen und stadtentwicklungspolitischen Folgen gegen eine Offenhaltung sprächen. Der neue Verkehrsminister will die Diskussion nun noch einmal neu beginnen. Das sei seine "persönliche Meinung".

Wenn dieses Mal alles nach Plan läuft, soll der neue Berliner Flughafen 2020 an den Start gehen. Das wäre neun Jahre später als ursprünglich geplant. Wegen Baumängeln, Planungsfehlern und unzähligen technischen Problemen mussten mehrere geplante Eröffnungstermine abgesagt werden. "Die ganze Welt lacht über diese Baustelle in unserer Hauptstadt, und ich mag es nicht, wenn Deutschland ausgelacht wird", sagte Scheuer im Zeitungsinterview. Er kündigte an, das "Thema hart anpacken" zu wollen.