Zweiter Platz bei Komasaufen-Kampagne für Schülerin

30. November 2021 - 6:30 Uhr

Kaiserslautern/Mainz (dpa/lrs) - Mit einem Plakat gegen das Komasaufen hat die Schülerin Emma West aus Kaiserslautern bei einem bundesweiten Wettbewerb den zweiten Platz geholt. Das teilte die Krankenkasse DAK-Gesundheit mit. Zuvor hatte die 14-Jährige bereits als Landessiegerin in Rheinland-Pfalz die Jury bei dem Plakatwettbewerb "bunt statt blau" überzeugt. Rund 4000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland nahmen nach Angaben der DAK an der Kampagne gegen Alkoholmissbrauch teil.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig wählte gemeinsam mit dem DAK-Vorstandsvorsitzenden Andreas Storm als Jury das Bild von Emma West unter die Top-Plakate 2021. Der Preis ist mit 300 Euro dotiert. "Durch den Wettbewerb ist mir bewusst geworden, wie gefährlich Alkohol wirklich ist und was er anrichten kann", wurde die 14-jährige Preisträgerin zitiert. Der Bundessieg ging an eine Schülerin aus Bayern, der dritte Platz nach Nordrhein-Westfalen. Der DAK-Gesundheit zufolge nahmen an der Präventionskampagne "bunt statt blau" seit dem Start vor zwölf Jahren rund 115.000 Schülerinnen und Schüler teil.

© dpa-infocom, dpa:211130-99-194182/2

Quelle: DPA