Zweimal Rot und ein verschossener Elfer

Hoffenheim feiert Drama-Sieg gegen den 1. FC Köln

28. Mai 2020 - 10:46 Uhr

Spektakel in Sinsheim, Kampfgeist in Berlin

Vier Tore, zweimal Rot und ein verschossener Elfer - im 3:1-Sieg der TSG Hoffenheim gegen den 1. FC Köln steckte ganz viel Drama. Während der FC Schalke nach einer Führung in Düsseldorf die nächste Pleite kassierte und die Fortuna im Tabellenkeller drei wichtige Punkte bejubelte, war vom Abstiegskampf in Augsburg nur wenig zu spüren. Union Berlin erkämpfte sich in Unterzahl immerhin einen Punkt im leeren Stadion an der Alten Försterei.

TSG Hoffenheim vs. 1. FC Köln 3:1 (1:0)

Hoffenheim zeigte sich zu Beginn zu 100 Prozent effektiv. Erster schöner Angriff, erstes sehenswertes Tor. Durch die Beine von Köln-Keeper Timo Horn netzte Christoph Baumgartner in der 11. Minute zum 1:0 ein. Der nächste Kölner Schockmoment folgte: Nach nur 25 Minuten waren die Gäste nur noch zu zehnt, Sebastiaan Bornauw trat dem Torschützen mit offener Sohle in die Wade - und flog vom Platz.

Während die Kölner vorne ihre dicken Chancen liegen ließen, hatten sie kurz vor der Pause hinten Glück: Der vermeintliche 2:0-Treffer der TSG zählte nicht, Schiedsrichter Felix Brych entschied auf Abseits. Zum Start in die zweite Halbzeit kam es für die Gäste dann aber dicke: Erst machte Baumgartner seinen Doppelpack perfekt (46.), zwei Minuten später erhöhte Steven Zuber auf 3:0.

Kurz darauf stellten die Hausherren personell wieder Chancengleichheit her: Benjamin Hübner folgte Bornauw frühzeitig in die Kabine. Knapp 40 Minuten lang hieß es damit Zehn gegen Zehn. Kölns Coach Markus Gisdol brachte daraufhin Florian Kainz in die Partie, der sich dafür nach nur vier Minuten auf dem Feld mit dem 1:3 bedankte. 

In der 76. Minute keimte dann nochmal Hoffnung in der Reihen der Kölner: Brych pfiff Handelfmeter für die Gäste. Ausgerechnet Mark Uth legte sich den Ball auf den Punkt – und verschoss erneut wie schon am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf.

Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.), 3:0 Zuber (48.), 3:1 Kainz (60.)

Fortuna Düsseldorf vs. FC Schalke 04 2:1 (0:0)

Die Hausherren taten in der ersten Hälfte mehr fürs Spiel, ließen die zuletzt kriselnden Schalker nicht richtig in die Partie kommen. Und doch passierte in den ersten 45 Minuten nur wenig.

Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start: Ein Freistoß brachte Schalke den Treffer, dem völlig freistehenden Weston McKennie gelang per Kopf das 1:0. Nach 63 Minuten wieder Freistoß, wieder Tor. Dieses Mal für die Fortuna. Der Ausgleich fiel jedoch nach einer umstrittenen Entscheidung: Torschütze Rouwen Hennings hatte gegen Schalkes Matija Nastasic gefährlich foulverdächtig den Arm eingesetzt.

Die 68. Minute bescherte Düsseldorf dann den nächsten ruhenden Ball - eine Ecke, die Kenan Karaman mit dem Kopf zum 2:1 vollendete. Spiel gedreht und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gewonnen. Schalke hingegen steckt im Krisenmodus fest.

Tore: 1:0 McKennie (53.), 1:1 Hennings (63.), 2:1 Karaman (68.)

27.05.2020, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Fußball: Bundesliga, Fortuna Düsseldorf - FC Schalke 04, 28. Spieltag in der Merkur Spiel-Arena. Düsseldorfs Markus Suttner (M) fällt während des Spiels vor Rabbi Matondo (l) von Schalke.l Foto: Martin Mei
Fortuna Düsseldorf erkämpft sich im Tabellenkeller einen verdienten Dreier.
© dpa, Martin Meissner, drb pil

Union Berlin vs. FSV Mainz 05 1:1 (1:1)

In der 13. Minute fiel an der Alten Försterei der erste Treffer, Ridle Baku setzte den Ball in die linke Ecke. Keine Chance für Union-Keeper Rafal Gikiewicz, die frühe Führung für die Mainzer zu verhindern. Doch mit einem hübschen Freistoß gelang Union der Ausgleich, Marcus Ingvartsens Aufsetzer ließ die Berliner jubeln.

Die Erleichterung währte aber nicht lange, Union musst ab der 42. Minute in Unterzahl kämpfen: Robert Andrich sah Gelb-Rot. Doch auch ohne ihre Fans im Rücken, hielten die Berliner zu zehnt Stand und sicherten den Punktgewinn.

Tore: 0:1 Baku (13.), 1:1 Ingvartsen (33.)

FC Augsburg vs. SC Paderborn 0:0 (0:0)

Vom Abstiegskampf war in Augsburg nur wenig zu spüren. Leidenschaft, Kampfgeist, Einsatz? Fehlanzeige. Nach einer schwachen ersten Halbzeit ohne große Aufreger blieb es beim 0:0.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich daran nichts, sehenswerte Momente waren Mangelware. Eine erschreckend müde Partie, die ohne Tore endete.

Tore: -

Zuvor hatte am frühen Abend gab es bereits ein Remis, Hertha BSC punktete nach einem 2:2 auch gegen RB Leipzig. 

Alle Ergebnisse des 28. Spieltags im Überblick.