Zweibrücken: Autofahrer rast 13-Jährigen auf A8 tot und begeht Fahrerflucht

Auf der A8 bei Zweibrücken gab es einen tödlichen Auffahrunfall mit Fahrerflucht.
Auf der A8 bei Zweibrücken gab es einen tödlichen Auffahrunfall mit Fahrerflucht.
© dpa, -, wok

02. Juli 2018 - 14:08 Uhr

Vater und Sohn waren mit dem Motorrad unterwegs

Es hätte ein schöner Vater-Sohn-Ausflug werden sollen, doch der Motorradtrip eines 37-Jährigen mit seinem 13-jährigen Sohn endete tragisch. Die Zwei waren auf der A8 aus dem Bereich Zweibrücken kommend unterwegs, als das Unglück passierte. Ein Auto fuhr von hinten auf ihr Motorrad auf. Der Vater wurde dabei schwer verletzt, der Teenager verstarb noch am Unfallort – und der Fahrer des Wagens fuhr einfach weiter ohne zu helfen.

Unfallverursacher fuhr nach der Kollision einfach weiter

Laut Zeugen krachte der weiße PKW – möglicherweise ein neueres Mercedes-Modell – in das Motorrad, das sich gerade auf der Überholspur befand. Der 37-Jährige verlor die Kontrolle und schleuderte gegen die Mittelleitplanke. Das Motorrad fing Feuer. Für den 13-Jährigen, der auf dem Soziussitz gesessen hatte, kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unfallstelle.

Die Kollision ereignete sich laut Polizei gegen 14.50 Uhr etwa 500 Meter nach der Auffahrt Zweibrücken-Ernstweiler. Der Autofahrer fuhr nach dem Unfall einfach weiter in Richtung Saarland.

Die Polizei sucht jetzt dringend nach dem Flüchtigen und bittet dringend um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06332/9760 oder per Mail unter pizweibruecken@polizei.rlp.de zu melden.