Ermittler vermuten Beziehungstat

Zwei Tote nach Schüssen in Wiesbaden

Zwei Tote nach Schießerei in Wiesbaden.
Zwei Tote nach Schießerei in Wiesbaden.
© picture alliance/dpa/KEUTZ TV-NEWS | --

01. Februar 2021 - 12:00 Uhr

Ermittler gehen von Beziehungstat aus

Ein Mann soll in Wiesbaden in der Nacht zum Montag seine Frau erschossen und sich anschließend selbst getötet haben. Eine weitere Frau wurde schwer am Kopf verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen habe der 56-Jährige vermutlich auf seine 49 Jahre alte Ehefrau und deren Schwester geschossen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiesbaden. Anschließend habe er die Waffe vermutlich gegen sich selbst gerichtet. Die Ehefrau sei gestorben, die 48 Jahre alte Schwester habe eine Schussverletzung am Kopf erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr.

Familiendrama in Wiesbaden:

Erst vor vier Wochen habe sich das Paar getrennt. Kurz vor der Tat seien die beiden Frauen vermutlich gemeinsam in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und dort auf den Mann getroffen. Dieser soll dann geschossen haben. "Weitere Personen scheinen, Stand jetzt, nicht beteiligt gewesen zu sein", teilte die Polizei mit.

Nach den Notrufen gegen 3.45 Uhr in der Nacht hätten Einsatzbeamte die beiden Eheleute verletzt auf der Straße liegend entdeckt. Obwohl Rettungskräfte noch versuchten, sie zu reanimieren, starben beide vor Ort. Anschließend fanden Polizisten die verletzte 48-Jährige.