Laykn (3) stirbt, Olivia (1) in kritischem Zustand

Zwei Mädchen im heißen Auto gefunden: Jetzt spricht der Nachbar

24. Juli 2020 - 5:42 Uhr

Matthew Wood fand die Mädchen zusammen mit einem Polizisten

Ein Mädchen ist tot, das andere ist noch immer in kritischem Zustand. Laykn (3) und Olivia (1) aus Booneville im US-Bundesstaat Arkansas wurden leblos im überhitzten Auto ihrer Mutter gefunden. Nachbar Matthew Wood half bei der Suche nach den Kindern und war auch dabei, als sie schließlich gefunden wurden. Im Video erzählt er, was ihm in dem Moment durch den Kopf ging.

Als die Mutter wach wurde, waren die Mädchen verschwunden

Kaylee, die Mutter der beiden, stand plötzlich aufgelöst vor seiner Tür. "Sie kam nach draußen und sah besorgt und ängstlich aus. Sie kam zu mir und fragte, ob ich ihre Kinder gesehen hätte", erzählt der Nachbar. Die 21-Jährige erzählte ihm, dass sie sich nach einer Nachtschicht zum Schlafen hingelegt hatte. Die Türen hätte sie vorher abgeschlossen. Als sie wach wurde, seien die Haustür offen gewesen und die Kinder verschwunden.

Ein Polizeibeamter half ebenfalls bei der Suche. Matthew und er entdeckten die Mädchen schließlich im Fußraum des Autos in der Einfahrt entdeckten. "Ich stand neben ihm, als wir nach unten schauten und sie im Wagen sahen. Ich war bei dem Anblick plötzlich wie erstarrt", erinnert sich Matthew. Der Beamte holte die Mädchen aus dem heißen Auto heraus und fuhr mit ihnen auf direktem Weg ins Krankenhaus.

Dreijährige stirbt im Krankenhaus

Für die dreijährige Laykn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Das Mädchen starb an den Folgen der extremen Hitze im Auto. Und auch ihre kleinere Schwester ist noch nicht außer Gefahr. Draußen herrschten 32 Grad, im inneren des Wagens war es deutlich heißer. Wie schnell ein Auto in der Sonne zur gefährlichen Falle für Kinder und Tiere werden kann, können Sie hier nachlesen.