Zwei Frühchen im Klinikum Bremen-Mitte gestorben

16. Februar 2016 - 11:50 Uhr

Im Klinikum Bremen-Mitte sind zwei Frühchen an Blutvergiftung gestorben. Das teilte die Sprecherin der Gesundheitsbehörde, Karla Götz, mit.

Ob ein Zusammenhang mit den erneut aufgetretenen resistenten Keimen besteht, war zunächst nicht klar. Nach Infektionen im vergangenen Jahr waren drei Frühchen an dem Keim gestorben und mehrere schwer erkrankt.