Zuwanderungsrekord: So viele Einwanderer kamen zuletzt vor 22 Jahren

20. April 2015 - 16:22 Uhr

Zahl der Zuwanderer steigt

1,23 Millionen Einwanderer zog es im Jahr 2013 in die Bundesrepublik Deutschland. So viele kamen zuletzt 1993. Gegenüber 2012 ist die Zahl stark gestiegen – damals waren es noch 1,08 Millionen Zuwanderer. Die Bundesregierung wird den Bericht heute vorstellen. Bereits vorab zitiert die 'Passauer Neue Presse' aus dem Papier.

Zuwanderung in Deutschland steigt
Gegenüber dem Vorjahr ist die Zuwanderung im Jahr 2013 stark angestiegen.
© dpa bildfunk

Die meisten Zuwanderer stammen aus anderen europäischen Ländern wie Polen, Rumänien und Italien. Deutschland ist laut der Zeitung ein Hauptziel der Migration und hat an Attraktivität noch dazugewonnen. 15,9 Millionen Menschen in Deutschland haben ausländische Wurzeln. Das sind über 19 Prozent der gesamten Einwohnerzahl.

Mehr Menschen wandern aus

Die Zahl der Fachkräftezuwanderung aus Nicht-EU-Ländern stagnierte jedoch. 24.000 Fachkräfte zog es im Jahr 2013 nach Deutschland. Die deutschen Universitäten sind hingegen beliebt: Im Wintersemester 2013/2014 waren rund 301.000 Ausländer an Unis in der Bundesrepublik eingeschrieben.

800.000 Menschen entschieden sich im Jahr 2013 allerdings gegen ein Leben in Deutschland und wanderten aus. Damit steigt die Zahl der Abwanderer um 12 Prozent.