Zuviel Schnee: Weihnachtsmärkte ziehen gemischte Bilanz

16. Februar 2016 - 11:40 Uhr

Durchwachsene Bilanz auf den Weihnachtsmärkten: Schneemassen und Kälte haben manche Touristen in diesem Jahr vom Besuch der großen Weihnachtsmärkte abgehalten. So kamen in Erfurt laut Marktleiterin Edith Kriesche rund ein Drittel weniger Gäste. Die Marktkaufleute hatten mit mehr als zwei Millionen Menschen gerechnet; geworden sind es schließlich 1,6 Millionen.

Gewinner unter den Ausstellern waren allerdings überall Mützen-, Schal- und Glühweinverkäufer. In Aachen zählten die Weihnachtsmarkt- Betreiber rund 1.700 Busse, 100 weniger als im vergangenen Jahr. "Vor allem am zweiten Adventswochenende sind viele weggeblieben", sagte Veranstalter Manfred Piana. "Weil das Wetter so ungemütlich war, sind die Besucher auch nicht so lange dageblieben. Dann ist den Leuten einfach zu kalt."