11. Januar 2019 - 18:09 Uhr

So schützen Sie sich vor einer Infektion

Die aktuellen Testergebnisse wirken beunruhigend: Mehr als die Hälfte des Hähnchenfrischfleischs im Einzelhandel ist mit dem Erreger Campylobacter belastet. Wie können sich Verbraucher vor einer Infektion schützen? Im Video erklärt eine Ernährungsexpertin, was Sie bei der Zubereitung beachten müssen.

Wasser verteilt Bakterien

Vermeintlich naheliegend – und doch die falsche Maßnahme: Die meisten Menschen waschen Hähnchenfleisch ab, bevor sie es kochen. Genau davon rät die Ernährungsexpertin Dr. Brigitte Bäuerlein aber ab. Der Grund: Durch das spritzende Wasser beim Waschen können gefährliche Campylobacter-Bakterien auf den Arbeitsflächen und anderen Lebensmitteln verteilt werden.

Besser ist es, das rohe Hähnchenfleisch mit Küchenpapier abzutupfen und dieses anschließend direkt zu entsorgen.

Campylobacter mehr auf Hähnchenfleisch verbreitet als je zuvor

Die aktuelle Kontrolle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeigt: Mehr als die Hälfte des getesteten Hähnchenfrischfleischs aus dem Lebensmitteleinzelhandel ist mit dem Durchfall-Bakterium belastet. Damit haben die Werte, die über die letzten Jahre konstant gestiegen sind, einen neuen Rekordwert erreicht. In mehr als 20 Prozent der Proben wurde sogar der gesetzliche Grenzwert von 1.000 KbE (kolonienbildende Einheiten) pro Gramm überschritten.

Hygiene ist das A und O

Um es nicht zur Infektion kommen zu lassen, sollten bestimmte Hygieneregeln für die Küche eingehalten werden. Dazu gehört zum Beispiel die Trennung von Fleisch und anderen Lebensmitteln – sowohl bei der Aufbewahrung als auch bei der Zubereitung. Das Fleisch sollte auch immer ausreichend gegart werden, sodass die Bakterien absterben. Dazu ist eine Mindesttemperatur von circa 70 Grad Celsius nötig.

Was Sie sonst noch beim Kochen beachten sollten, um auf Nummer sicher zu gehen, erklärt Dr. Bäuerlein im Video.