Zum Schulstart: Eine Million Kinder brauchen staatliche Hilfe

ARCHIV - 05.09.2015, Niedersachsen, Hannover: Erstklässler sitzen mit ihren Ranzen und Zuckertüten zum ersten Mal in der Grundschule Am Stöckener Bach. Die Zahl der Erstklässler, die schon mit fünf Jahren eingeschult werden, geht in Nordrhein-Westfal
Immer mehr Schüler sind auf staatliche Unterstützung angewiesen.
pst pzi htf jol aba gfh, dpa, Peter Steffen

300.000 Leistungsempfänger allein in Nordrhein-Westfalen

Die Eltern von mehr als einer Million Kinder sind zu Beginn des Schuljahres auf staatliche Hilfe angewiesen. Das meiste Geld geht nach Nordrhein-Westfalen.

46.000 hilfebedürftige Kinder mehr als vor zwei Jahren

Das sind gut 5.000 Kinder mehr als im Vorjahr und rund 46.000 mehr als vor zwei Jahren. Die meisten Empfänger gab es demnach in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Niedersachsen, Berlin und Baden-Württemberg. Das berichtet die "Passauer Neue Presse" und bezieht sich dabei auf eine Anfrage der Linken im Bundestag.

Pauschal bekommen Kinder aus ärmeren Haushalten 100 Euro jährlich aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket. 70 Euro bekommen die Kinder zum Schulstart, 30 Euro werden zu Beginn des zweiten Halbjahres ausgezahlt.

Die Linken-Politikerin Zimmermann sagte der Zeitung, diese Summe reiche nicht aus, um die anfallenden Kosten zu decken. Sie forderte, den vor zehn Jahren festgelegten Betrag anzuheben.