Schnellzug krachte in Wartungswagen

Zugunglück in Portugal: Zwei Tote, 40 Verletzte

31. Juli 2020 - 20:14 Uhr

Schnellzug in Wartungsfahrzeug gerast

Bei einem Zugunglück im Zentrum Portugals sind am Freitag zwei Menschen getötet worden. 40 Menschen wurden verletzt, davon sieben schwer. Den Behörden zufolge krachte ein Schnellzug vom Typ Alfa Pendular mit einem Wartungsfahrzeug zusammen. Der Zug startete demnach in Portugals Hauptstadt Lissabon und sollte nach Braga fahren.

Zugunglück bei Coimbra

Das Unglück ereignete sich Medienberichten zufolge gegen 15.30 Uhr Ortszeit. Ein Sprecher der nationalen Hilfskräfte sagte, vor Ort seien zwei Rettungshubschrauber und mehr als 160 Hilfskräfte, darunter Feuerwehrleute, im Einsatz. An Bord des Zuges seien 212 Passagiere gewesen. Zuvor war von 240 Fahrgästen die Rede gewesen.

Passagiere an Bord des Zuges hätten sich im Augenblick des Unglücks in Panik zu Boden geworfen, berichtete die Zeitung "Diário de Notícias" unter Berufung auf Augenzeugen. Warum der Reparaturwagen auf dem Gleis stand, war zunächst nicht bekannt. Die Strecke ist zweigleisig und der Zug sei in Richtung Norden unterwegs gewesen.