Zu viel Smartphone macht Kinder unglücklich

25. Januar 2018 - 12:38 Uhr

Studie: Teenager sind unglücklicher, je länger sie ihr Handy nutzen

Einmal das Handy daheim vergessen und schon ist für so manchen Teenager der Tag gelaufen. Sie werden nervös, fühlen sich abgehängt von ihrer sozialen Umgebung und können sich nicht mehr konzentrieren - kennen Sie das auch von ihren Kindern? Laut einer neuen Studie aus Kalifornien werden Teenager häufiger unglücklich, je länger sie ein Handy nutzen. Beobachten Sie das auch?

Ständig am Handy sein ist nicht gesund

Es geht nichts mehr ohne Smartphone - auch und gerade bei Kinder und Jugendlichen. Mit Freunden Nachrichten schreiben, Fotos posten, Videos gucken, Online-Spiele, sich auf dem Laufenden halten... Normal, oder? Aber ist das alles noch gesund? Laut einer Studie der San Diego State University in Kalifornien (USA) eben nicht. Dafür wurden Daten von mehr als einer Million US-Teenagern ausgewertet. Herausgekommen ist die Feststellung, dass es einen Zusammenhang zwischen Nutzungsdauer und Glücklich sein gibt. Die zufriedensten Nutzer sind demnach gerade mal eine Stunde am Tag am Handy. Wer die digitalen Medien häufiger nutzt, wird unzufriedener.

Laut Studienleiterin Jean M. Twenge sollten Kinder und Teenager das Smartphone oder andere digitale Medien nicht länger als zwei Stunden am Tag nutzen.