Zu nah zusammen und zu viele: Verstöße gegen Corona-Regeln

Ein Ärmelabzeichen der Thüringer Polizei ist zu sehen. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

10. April 2020 - 13:10 Uhr

Gleich mehrfach haben Verstöße gegen die Verordnungen zur Eindämmung des Coronavirus Gruppen in Hildburghausen Anzeigen beschert. Insgesamt vier Mal fertigten Beamte Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten an, teilte die Polizei am Freitag mit. In einem Fall hätten sich drei Menschen auf dem Markt per Handschlag begrüßt, hätten als Gruppe zusammengestanden und seien Aufforderungen, Kontaktbeschränkungen und Mindestabstand zueinander einzuhalten, nur unter Nachdruck nachgekommen

Auch im Stadtpark entdeckten Polizisten am Donnerstag ein Trio, das den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhielt. Beim Johann-Sebastian-Bach-Platz stießen die Beamten zudem auf eine Vierergruppe. Aktuell dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammentreffen, die nicht im gleichen Haushalt leben.

In allen Fällen seien Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet worden.

Quelle: DPA