Sie flohen aus ihrem Gehege

Schimpansen Mike und Karibuna in niederländischem Zoo erschossen

Zwei Schimpansen sind in einem Zoo in den Niederlanden aus ihrem Gehege geflohen (Symbolbild).
Zwei Schimpansen sind in einem Zoo in den Niederlanden aus ihrem Gehege geflohen (Symbolbild).
© Geo Television / Doclights

04. November 2020 - 8:27 Uhr

Menschen oder andere Tiere nicht verletzt

Traurige Nachrichten aus den Niederlanden: In einem Zoo in Amerfoort sind zwei Schimpansen erschossen worden. Mike und Karibuna waren offenbar vorher aus ihrem Gehege geflohen – der Zoo sah eine Gefahr für seine Besucher und entschied sich, die beiden Tiere töten zu lassen. Andere Tiere oder Menschen wurden nicht verletzt.

Zoo: Schimpansen hätten gefährlich werden können

Die beiden männlichen Schimpansen konnten nach Angaben des Zoos gegen 10:30 am Dienstag aus ihrem Gehege fliehen. Im Tierpark wurde daraufhin der Code "Animal Escape" (Tierflucht) ausgerufen. Mitarbeiter und Zoo-Besucher seien in Sicherheit gebracht worden, geschulte Pfleger hätten nach den beiden entflohenen Affen gesucht.

Die beiden Schimpansen hätten ein "beeindruckendes Imponiergehabe" an den Tag gelegt – das könne für Menschen gefährlich werden, hieß es vom Zoo. Zur Sicherheit habe man sich deshalb entschieden, die beiden Tiere zu töten. Ausgebildete Schützen hätten die Tiere schließlich erschossen.

Menschliches Versagen Ursache des Ausbruchs?

Warum wurden die Schimpansen nicht betäubt? Man habe diese Möglichkeit in Erwägung gezogen, hieß es von dem Zoo. Allerdings wirkten die zur Verfügung stehenden Mittel bei Schimpansen erst nach zehn bis fünfzehn Minuten. Das Risiko, dass Mike und Karibuna in dieser Zeit jemanden verletzen, habe man nicht eingehen können.

Der Ausbruch sei vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen, hieß es von dem Zoo. Vermutlich habe ein Mitarbeiter das Gehege nicht richtig abgeschlossen. Zwar werde der Vorfall noch untersucht, doch ein technischer Fehler sei wohl auszuschließen.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

"Schwarzer Tag für den Zoo"

"Es ist ein schwarzer Tag für den Amerfoort Zoo", teilte der Tierpark auf seiner Website mit. Man bedauere den Vorfall sehr. "Mike und Karibuna gehörten seit Langem zu unserer Schimpansengruppe", heißt es in der Mitteilung. Zoo-Mitarbeitern und Besuchern, die während des Vorfalls vor Ort waren, wolle man Unterstützung anbieten.

Auch interessant