Zollbetrug mit Solarmodulen: Vize-Landrat noch suspendiert

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/Archiv
© deutsche presse agentur

13. Dezember 2019 - 15:01 Uhr

Wegen des mutmaßlichen Zollbetrugs mit Solarmodulen in Millionenhöhe bleibt der Vize-Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt, Christian Pech, weiterhin suspendiert. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof habe Pechs Beschwerde zurückgewiesen, teilte die Landesanwaltschaft als Disziplinarbehörde am Freitag in München mit. Die Staatsanwaltschaft wirft Pech und fünf anderen Verdächtigen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe beim Import von Solarmodulen aus China vor. Pech war bei der Nürnberger Firma als Verkäufer angestellt.

Die sechs Angeklagten mussten sich im April wegen gewerbs- und bandenmäßigem Schmuggel beziehungsweise Steuerhehlerei oder Beihilfe vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Weil aber wichtige Unterlagen fehlten, wurde der Prozess ausgesetzt. Die Dokumente liegen nach Angaben eines Gerichtssprechers inzwischen vor und werden jetzt ausgewertet. Wann der Prozess im kommenden Jahr neu aufgerollt wird, steht zurzeit noch nicht fest.

Quelle: DPA