Keine Lust auf Los Angeles

Zoff mit Kim Kardashian: Kanye West will die Kinder in der Wüste aufwachsen lassen

Kim Kardashian soll sich von Kanye West trennen wollen. Vorher schmiedet dieser aber noch Umzugspläne.
© imago images/UPI Photo, CHRIS CHEW via www.imago-images.de, www.imago-images.de

05. Februar 2021 - 10:46 Uhr

Kanye West hat die Nase voll von „fake“ L.A.

Bislang haben sich weder Kim Kardashian (40) noch Kanye West (43) öffentlich zu den Schlagzeilen, dass sie kurz vor der Scheidung stehen. geäußert. So oder so soll der Haussegen bei den beiden aber mächtig schief hängen und es Redebedarf geben. Zurzeit wohl vor allem über ein Thema: die gemeinsamen Kinder. Laut einem Insider soll Kanye Umzugspläne hegen. North (7). Saint (5), Chicago (3) und Psalm (ein Jahr) sollen nämlich auf keinen Fall in Los Angeles aufwachsen. Stattdessen möchte Kanye seine Kids in die Wüste schicken. Wortwörtlich.

Geheimer Rückzugsort für die ganze Familie

Ein Insider hat dem Magazin "Hollywood Life" gegenüber ausgeplaudert, dass Kanye West die Nase voll hat von Los Angeles. Die Menschen dort seien oberflächlich und alles irgendwie "fake", findet der Rapper. Er wolle seine Kinder in so einem Umfeld nicht aufwachsen lassen. "Kanye schmiedet Pläne, mit der ganzen Familie in einen Rückzugsort in der Wüste zu ziehen, außerhalb von L.A.", so die Quelle.

Für Kim Kardashian hingegen ist Los Angeles ihre Heimat und sie sei daher gar nicht begeistert von den Umzugsplänen ihres (Noch-)Ehemannes. Trotzdem zeige sie sich wohl kompromissbereit, weil sie zurzeit keinen neuen Streit mit Kanye haben wolle. Die beiden sollen wieder begonnen haben, miteinander zu sprechen, so der Insider. Kleine Kurztrips in die kalifornische Wüste seien für Kim daher irgendwie noch vorstellbar. Ein Umzug dorthin allerdings nicht.

Im Video: Kim Kardashian soll die Scheidung bereits durchplanen

Im Kampf um ihre Kinder kennt Kim keinen Spaß

Sollte es tatsächlich zur Scheidung kommen, könnte der Kampf um die vier Kinder schmutzig werden. Laut eines Berichts von "The Sun" soll Kim das alleinige Sorgerecht für die Kids wollen – koste es, was es wolle. "Sollte Kanye dagegen ankämpfen, wird der Scheidungskrieg brutal", hatte ein Insider der Zeitung verraten. Kim wäre dann auch durchaus bereit, vor Gericht Kanyes bipolare Störung gegen ihn zu verwenden: "Wenn sie beweisen kann, dass er psychische Probleme hat, dann könnte sie darauf bestehen, dass sie sich das Sorgerecht nicht teilen können".

Bevor Kanye also den Familienumzug in die Wüste plant, sollte er lieber drauf aufpassen, dass Kim ihn nicht in dieselbige schickt.