Zeitung - Schäuble will EFSF auf 1.000 Mrd. Euro hebeln

16. Februar 2016 - 10:58 Uhr

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will einem Zeitungsbericht zufolge den EFSF-Rettungsschirm deutlich schlagkräftiger machen. Schäuble habe vor Abgeordneten der schwarz-gelben Koalition als Zielmarke die Summe von maximal 1.000 Mrd. Euro genannt, die der EFSF künftig insgesamt stemmen können solle, meldet die 'Financial Times Deutschland'.

Die Haftungsobergrenze von 211 Mrd. Euro, die alleine Deutschland für den Rettungsfonds garantiert, solle aber nicht steigen, habe Schäuble versichert. Der Hebel solle in Form einer Versicherung für Staatsanleihen kriselnder Eurostaaten in die EFSF-Richtlinien eingebaut werden. Die Details der EFSF-Richtlinien werden derzeit noch ausgehandelt und sollen spätestens am Donnerstag beschlossen werden.