Zeitung: Razzia bei Bundesbank und Lufthansa

16. Februar 2016 - 11:04 Uhr

Ein mutmaßlicher Millionenbetrug mit gefälschten Euro-Münzen ist laut 'Bild' Anlass für Durchsuchungen unter anderem bei Mitarbeitern der Deutschen Bundesbank und der Lufthansa gewesen. Von der Notenbank verschrottete Münzen sollen demnach in China wieder zusammengesetzt und von Stewardessen nach Deutschland geschmuggelt worden sein. Dann sollen Komplizen das 'Geld' bei der Bundesbank in Scheine umgetauscht haben. Der Schaden belaufe sich laut Schätzungen der Ermittler auf mindestens 20 Millionen Euro.

Bei der Razzia im Rhein-Main-Gebiet wurden nach Informationen der Zeitung am Mittwoch sechs Menschen festgenommen, einige von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu bestätigte der 'Bild': "Gegen die Tatverdächtigen läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Inverkehrbringen von Falschgeld."