Zeitung: Google gibt EU-Wettbewerbshütern nach

16. Februar 2016 - 11:02 Uhr

Google hat sich nach Informationen der 'Financial Times' bereiterklärt, die Anzeige von Suchergebnissen auf Forderung der EU-Wettbewerbshüter zu verändern. So sollen Links zu rivalisierenden Suchmaschinen prominenter angezeigt und die eigenen Angebote von Google klarer gekennzeichnet werden, berichtete die Zeitung. Das stehe in den Vorschlägen, die der Internet-Konzern der EU-Kommission gemacht habe, um die Wettbewerbsermittlungen beizulegen.

Die Untersuchungen waren vor mehr als zwei Jahren von Google-Rivalen wie Microsoft und spezialisierten Suchmaschinen wie dem Reisedienst Expedia angestoßen worden. Sie beklagten sich, Google benachteilige ihre Angebote zugunsten eigener Dienste. Die EU-Kommission forderte von Google Veränderungen mit Blick auf die dominierende Position bei der Internet-Suche mit bis zu 90 Prozent Marktanteil.