Soll die Zeitumstellung abgeschafft werden?

Zeitumstellung vor oder zurück? Diese Eselsbrücken helfen bei der Uhrumstellung

22. Oktober 2021 - 21:14 Uhr

Zeitumstellung: So stellen Sie die Uhr richtig

Seit über 40 Jahren gibt es nun schon die Sommerzeit. Am letzten Sonntag im März und am letzten Sonntag im Oktober werden die Uhren umgestellt. Dieses Mal ist es am 31. Oktober wieder soweit – und wie jedes Jahr ist es immer dieselbe Frage: Wird die Uhr nun vor oder zurück gestellt? Welche kuriosen Folgen diese Verwirrung und was das Drehen am Zeiger jedes Mal nach sich zieht, sehen Sie im Video!

Abstimmen: Sollte die Zeitumstellung abgeschafft werden?

Diese Eselsbrücken helfen bei der Zeitumstellung!

Die Uhr wird in der Nacht zum Sonntag, den 31. Oktober 2021, um eine Stunde zurückgestellt – von 3 Uhr auf 2 Uhr. Mit diesen einfachen Eselsbrücken können Sie sich die Richtung in Zukunft besser merken.

Für Bauernregel-Fans:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • ​Zur Erntezeit - das merk dir bloß! - fällt 'ne Stunde in deinen Schoß.

Für Winter-Hasser gibt es gleich zwei Eselsbrücken:

  • In Richtung Sommer haben wir schönes Wetter, da opfert man gerne eine Stunde Schlaf: Die Uhr überspringt eine Stunde.
  • In Richtung Winter hat man keine Lust raus zu gehen und bleibt eine Stunde länger im Bett: Ich stelle also meinen Wecker zurück.
  • Sommer - positiv - plus eine Stunde.
  • Winter - negativ - minus eine Stunde.

Für Freunde der englischen Sprache:

  • "Spring forward, fall back." Die Eselsbrücke ist die 'Fallback'-Lösung für alle, die sich die Zeitumstellung nicht merken können

Für praktisch veranlagte Menschen:

  • Im Frühjahr stellen wir die Balkon- und Gartenmöbel vor die Tür
  • Im Herbst stellen wir sie zurück in den Keller oder in das Gartenhäuschen

Für Physik-Asse:

  • ​Im Frühjahr, wenn es wieder wärmer wird, dehnt sich die Zeit aus - es wird eine Stunde vorgestellt. Im Herbst, wenn es wieder kälter wird, zieht sich die Zeit zusammen - es wird eine Stunde zurückgestellt.

Zeitumstellung: Wird sie abgeschafft?

Viele Bürger sind genervt von der Zeitumstellung und wünschen sich, dass sie abgeschafft wird. In einer Onlineumfrage der EU im Jahr 2018 hat sich eine Mehrheit von über 84 Prozent für ein Ende der Zeitumstellung ausgesprochen. Das waren in totalen Zahlen 4,6 Millionen Menschen, die an der Online-Umfrage teilnahmen. Allein aus Deutschland sprachen sich rund 3,1 Millionen für eine Abschaffung aus.

2021 sollte die Zeitumstellung eigentlich abgeschafft werden, so zumindest beschloss es das Europäische Parlament 2019. Dass es dazu kommt, ist aber mehr als fraglich, weil es keine ausreichende Mehrheit unter den 27 Mitgliedstaaten gibt, welche Zeit künftig gelten soll. Es fehle derzeit eine europaweite Folgenabschätzung, hieß es dazu von der Bundesregierung. Ein Flickenteppich verschiedener Zeitzonen unter Nachbarstaaten soll vermieden werden.

Die Zeitumstellung wurde 1980 eingeführt. Damals war das Ziel, nach der Ölkrise die Energieressourcen und die Tageshelligkeit besser ausnutzen zu können. Bei einer dauerhaften Sommerzeit würde es im Westen des Kontinents im Winter sehr spät hell werden. Bei einer ständigen Winterzeit würde die Sonne im Sommer im Osten sehr früh aufgehen.

Quelle: dpa/RTL.de