Am Wochenende wird die Uhr umgestellt

Schon wieder Zeitumstellung: Sollte die nicht abgeschafft werden?

Am Sonntag wird die Zeit wieder eine Stunde zurückgestellt.
Am Sonntag wird die Zeit wieder eine Stunde zurückgestellt.
© imago images/Christian Ohde, Christian Ohde via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. Oktober 2021 - 10:33 Uhr

Sommerzeit/ Winterzeit: Wie ist denn der Stand?

Alle (halbe) Jahre wieder: Es steht wieder das Wochenende mit der Zeitumstellung vor der Tür, und das regt bekanntlich viele Menschen auf. Sollte die Zeitumstellung nicht eigentlich längst abgeschafft sein? Da gab es doch mal diese Umfrage…? Fragen Sie sich das auch? Wie ist denn eigentlich der Stand?

Was denken Sie: Brauchen wir die Zeitumstellung oder kann die weg?

Zeitumstellung: EU will raus, nationale Regierungen bremsen Vorhaben

"Ginge es nach dem Europäischen Parlament, wäre die Zeitumstellung bereits abgeschafft. Doch die Europäische Union kann nichts ohne eine Mehrheit unter den Mitgliedstaaten beschließen. Und die nationalen Regierungen stehen heute, fast drei Jahre nach der Präsentation des Gesetzesentwurfs, immer noch auf der Bremse", sagt der verkehrspolitische Sprecher der CSU-Europagruppe, Markus Ferber. Es fehle immer noch die Zustimmung der Mitgliedstaaten. Und das ärgert ihn maßlos: "Die Diskussion unter den Mitgliedstaaten wurde noch nicht einmal gestartet. Ich sehe bislang kein ernsthaftes Bemühen, diesen Prozess auf den Weg zu bringen."

Bei der Abschaffung der Zeitumstellung ist es jedem Mitgliedstaat selbst überlassen, welche Zeit gelten soll. "Aber die sinnvolle und rasche Umsetzung der Abschaffung der Zeitumstellung steht und fällt mit dem Engagement und Koordinierungsvermögen der einzelnen Regierungen. Jeder Mitgliedstaat entscheidet für sich, ob Sommer- oder Winterzeit gelten soll. Wenn das nicht gut koordiniert über die Bühne geht, stehen wir im absoluten Zeiten-Chaos," so der Europaabgeordnete. Markus Ferber betont dabei: "Rasche und gute Koordinierung ist eine Frage des Wollens. Ich fordere die Mitgliedstaaten auf, nun endlich zu handeln," so Ferber.

Und sein SPD-Kollege Ismail Ertug, Vizepräsident der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Europaabgeordneten sagt:

"Die EU-Mitgliedstaaten waren zurecht damit beschäftigt, das Coronavirus einzudämmen und den Brexit zu verhandeln. Die Zeitumstellung hatte keinen hohen Stellenwert. Das kann sich aber bald wieder ändern. Kommission und Parlament haben ihre Vorstellungen bereits geteilt und Vorschläge gemacht. Es liegt an den Regierungen der Mitgliedstaaten im Rat, das Thema Zeitumstellung aus der politischen Mottenkiste zu holen und sie ein für alle Mal abzuschaffen."

LESE-TIPP: Vor oder zurück: So merken Sie sich das mit der Zeitumstellung

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

2018 verkündet Juncker „Die Zeitumstellung gehört abgeschafft"

Unterdessen hat auch Litauen die EU aufgerufen, endlich eine Lösung zu finden. "Ich halte es für unerlässlich, politische Verantwortung zu übernehmen und diese Frage, endlich durch eine gemeinsame Entscheidung zu lösen", schrieb der litauische Verkehrsminister Marius Skuodis in einem Brief an mehrere EU-Institutionen. Dem "veralteten, ineffektiven und schädlichen Zeitumstellungsregime" müsse ein Ende gesetzt werden.

2018 hatte der damalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker verkündet: "Die Zeitumstellung gehört abgeschafft." Erst war das Ende für 2019 geplant, dann für 2021. Ob sie dauerhaft Sommer- oder Winterzeit wollen, haben die 27 EU-Mitgliedstaaten bislang aber noch nicht geklärt. Deshalb gilt auch weiterhin. Same procedure as every year: Die Uhr wird an diesem Sonntag (31. Oktober) um drei Uhr morgens auf zwei Uhr zurückgestellt. (dpa/eku)