Zehntes Jahr mit Sieg: Lewis Hamilton weiter auf Rekordjagd

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Großen Preis von Monaco auf dem Circuit de Monaco in Monte Carlo

MONTE-CARLO, MONACO - MAY 29:  Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP celebrates his win with Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Directors of Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars and his team during the Monaco Formula One Grand Prix at Circuit de Monaco on May 29, 2016 in Monte-Carlo, Monaco.  (Photo by Mark Thompson/Getty Images)
Lewis Hamilton (hier mit Daimler-Boss Dieter Zetsche) bricht in der F1 weiter Rekorde.
Getty Images, Bongarts

Lewis Hamilton fährt seinen 44. GP-Sieg ein (damit entspricht sein Siegeskonto nun seiner Lieblings- und Startnummer 44). In der ewigen Bestenliste liegt er damit hinter Michael Schumacher (91) und Alain Prost (51) auf Rang 3.

50. Sieg für ein Mercedes-Werksteam (der 41. Erfolg für die Silberpfeile seit dem F1-Comeback 2010).

Für Hamilton ist es der erste Sieg seit dem USA-GP 2015 – oder seit 217 Tagen.

Der Brite gewinnt im zehnten Jahr in Serie mindestens ein Saisonrennen und schließt in dieser Kategorie zu Alain Prost auf, dem dies ebenfalls gelang. Den Rekord hält Michael Schumacher, der in 15 aufeinanderfolgenden Saisons mindestens einen Sieg einfuhr.

Zum 87. Mal lag Hamilton in Monaco an der Spitze. Damit hat der 31-Jährige mehr Rennen angeführt als sein Idol Ayrton Senna.

Für Nico Rosberg reißt in seiner Heimat eine Serie. Seit dem Italien-GP 2015 (als er 17. wurde), war der WM-Spitzenreiter immer mindestens Vierter geworden.

Zum ersten Mal seit dem Mexiko-GP im November 2015 steht kein Ferrari auf dem Podest.

Für Fernando Alonso und Jenson Button war es bereits der 15. Auftritt beim prestigeträchtigen GP im Fürstentum.

McLaren feiert Premiere: Vor 50 Jahren – 1966 – trat das britische Team in Monaco zum ersten Mal bei einem Grand Prix an. Mit bisher 15 Siegen ist McLaren der erfolgreichste Rennstall in Monte Carlo.

Monaco ist ein Safety-Car-Rennen: Seit einschließlich 2010 kam das Safety Car bei dem Stadtrennen immer zum Einsatz, 2010 wurde das Rennen nach vier Safety-Car-Phasen sogar hinter dem Safety Car beendet.

Für Sebastian Vettel ist Monaco ein gutes Pflaster: Kommt er im Fürstentum ins Ziel, schafft er es immer in die Top 5 (2008 gelang ihm dies gar vom 19. Startplatz). 2011 siegte Vettel (damals für Red Bull) in Monaco.