Zehn neue Feuerwehr-Löschfahrzeuge für 5 Millionen Euro

© deutsche presse agentur

23. August 2019 - 12:10 Uhr

Die Berliner Feuerwehr hat zehn neue Lösch- und Hilfsfahrzeuge im Gesamtwert von mehr als fünf Millionen Euro erhalten. Die 8 Meter langen und 14 Tonnen schweren Fahrzeuge wurden am Freitag von Innensenator Andreas Geisel (SPD) vor dem Schloss Charlottenburg übergeben. Sie wurden nach den Wünschen und Bedürfnissen der Berliner Feuerwehr gebaut und ausgestattet und ersetzen einen Teil der inzwischen sehr alten Löschfahrzeuge aus dem Bestand der Feuerwehr. Bis 2021 soll die Feuerwehr 70 weitere dieser neuen Autos und zahlreiche andere neue Spezialfahrzeuge bekommen.

Quelle: DPA

Geisel hatte der Feuerwehr den Kauf von insgesamt etwa 100 neuen Fahrzeugen zugesagt. 2018 und 2019 waren dafür rund 18 Millionen Euro bereitgestellt worden. Gekauft werden vor allem Rettungswagen, Fahrzeuge für Notarzteinsätze und Einsatzleitwagen. Außerdem gab es Geld für die Sanierung von Feuerwachen und rund 350 neue Stellen für Feuerwehrleute. In Berlin klagt die Feuerwehr schon länger über hohe Arbeitsbelastung und veraltete Ausrüstung.

Bei einem Termin am Freitagmittag am Buckower Damm in Neukölln wollen mehrere private Berliner Hilfsorganisationen ihre schlechte Lage anprangern. Dabei geht es um den schlechten und veralteten Zustand ihrer Gebäude, Technik und Fahrzeuge. Beteiligt sind das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Arbeiter Samariter Bund (ASB), der Malteser Hilfsdienst und die Johanniter Unfallhilfe.

Die Einsätze für Katastrophenschutz-Einheiten hätten in Berlin zugenommen, ebenso Wetterereignisse wie Hitzewellen, Stürme oder Starkregen, hieß es. "Trotzdem erhalten die Berliner Hilfsorganisationen seit vielen Jahren für ihre Aufgabenerfüllung nicht die ausreichende Finanzierung."

Quelle: DPA