Zahlreiche Fische sterben in Bach: Suche nach Ursache

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Oktober 2021 - 12:21 Uhr

Salzhemmendorf (dpa/lni) - Zahlreiche tote Fische und auffälligen Schaum haben Passanten in einem Bach im Landkreis Hameln-Pyrmont entdeckt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass giftige Substanzen anscheinend in das Gewässer in Salzhemmendorf gelangt sind oder dort möglicherweise absichtlich entsorgt wurden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, wurden innerhalb eines kurzen Bachabschnitts 40 Fischkadaver gezählt. Man gehe von weitaus mehr toten Tieren aus. Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde untersuchten Gewässer- und Fischproben, hätten aber zunächst keine Ursache gefunden. Regen habe den Bach wieder durchgespült, eine Gefahr für Spaziergänger und Anwohner bestehe nicht, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:211014-99-594124/2

Quelle: DPA