Zahlreiche Festnahmen in Bremer Rockerszene

16. Februar 2016 - 10:34 Uhr

Mit einem Großaufgebot hat die Bremer Polizei am Samstagabend größere Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Rockergruppen verhindert. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurden mehr als 35 Mitglieder der Clubs MC Mongols und der Hells Angels festgenommen. Mehrere hundert Beamte, die auch von Kollegen aus anderen Bundesländern unterstützt wurden, waren bis 2.00 Uhr nachts im Einsatz.

Anlass war eine geplante Eröffnungsfeier für ein Clubhaus der Mongols, die aber zuvor verboten worden war. Zu kurzen Auseinandersetzungen kam es unter anderem auf dem Bahnhofsplatz. Dort hatten sich vor einem Vereinsheim der Hells Angels 15 Personen versammelt. Weitere 20 Rocker wurden auf dem Weg zu einer Tattoo-Convention festgenommen.