"Zahlreiche Bewerber" für Schnelltest-Lieferung für Schulen

Ein Schüler macht einen Corona-Schnelltest. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Ein Schüler macht einen Corona-Schnelltest. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

07. Dezember 2021 - 5:52 Uhr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem Ende der Ausschreibung für die Lieferung von mehr als drei Millionen Corona-Schnelltests für die weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen gibt es "zahlreiche Bewerber". Wie es weiter aus dem Schulministerium hieß, soll der Zuschlag "zeitnah" erfolgen. Die Zeit drängt: Geliefert werden soll laut Ausschreibung spätestens ab dem 17. Januar.

Das Ministerium hatte die weiterführenden Schulen Anfang November aufgefordert, für die ersten Wochen nach den Weihnachtsferien Tests zu bunkern - damit es zu keinen Engpässen kommt. Die späte Ausschreibung - der aktuelle Liefervertrag läuft Ende des Jahres aus - hatte für Kritik von Opposition und Lehrergewerkschaft gesorgt.

Das Ministerium hatte im Rahmen eines "beschleunigten offenen Verfahrens" die Angebotsfrist auf 15 Tage verkürzt. Anbieter müssen 7000 Schulen mit zunächst rund 3,3 Millionen Antigen-Selbsttests beliefern.

© dpa-infocom, dpa:211207-99-283395/2

Quelle: DPA