Zahl der Polizeibeschwerden ging 2018 leicht zurück

05. Januar 2020 - 9:30 Uhr

Die Zahl der Beschwerden an die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist 2018 leicht rückläufig gewesen. Das geht aus dem jährlichen landesweiten Beschwerde-Bericht der Polizei hervor, den das Innenministerium für das vorvergangene Jahr dem Innenausschuss des Landtages vorgelegt hat. Allerdings ging demnach auch die Zahl der Polizeieinsätze in dem Bundesland zurück. Zahlen für 2019 lagen noch nicht vor.

Bei insgesamt knapp 4,8 Millionen Polizeieinsätzen im Jahr 2018, seien 4149 Bürgerbeschwerden eingegangen. Damit sank die Zahl der Beschwerden im Vergleich zu 2017 um 1,59 Prozent. Doch auch die Zahl der Polizeieinsätze ging zurück: 2017 waren es noch rund 5 Millionen.

Lediglich sieben Prozent der Beschwerden stellten sich laut Bericht 2018 als begründet heraus. In drei Fällen führten Beschwerden demnach zu Disziplinarmaßnahmen oder strafrechtliche Konsequenzen.

Zum ersten Mal gab es auch die Kategorie "Dank und Lob" in dem Bericht. Hier gab es im Jahr 2018 laut Bericht 664 positive Rückmeldungen zur Arbeit der Polizei.

Quelle: DPA