Newsticker
Alle aktuellen Nachrichten im Überblick

Zahl der kleinen Waffenscheine steigt weiter stark an

Schreckschusswaffe
Eine Hand hält einen Schreckschuss-Revolver. Foto: Oliver Killig/Archiv © deutsche presse agentur

Im Land Brandenburg steigt die Zahl der Kleinen Waffenscheine weiter stark an. Ende Oktober waren 15.834 Lizenzen vergeben, das sind mehr als doppelt so viele wie 2015, bestätigte das Polizeipräsidium einen Bericht der "Märkischen Allgemeinen" vom Freitag.

Allein binnen eines Jahres sei die Zahl um fast 2000 gestiegen, sagte Präsidiumssprecher Mario Heinemann. Voraussetzung für den kleinen Waffenschein ist ein Mindestalter von 18 Jahren, Antragssteller müssen zudem als zuverlässig und geeignet gelten. Erlaubt ist dann das Führen von bestimmten Scheckschuss-, Signal- und Reizstoffwaffen.

Heinemann betonte, es müsse sich aber jeder fragen, ob es sinnvoll sei, sich zu bewaffnen. Ein Gegenüber könne oftmals nicht erkennen, ob es sich um eine Reizstoff- oder eine scharfe Waffe handele. Dadurch könnten Situationen eskalieren. Zudem könnten auch diese Waffen zu schweren Verletzungen etwa am Auge führen.

Die Zunahme betrifft nicht nur Brandenburg: Nach einer Umfrage des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) bei den Innenministerien der 16 Bundesländer waren Ende Oktober bundesweit 599.940 Kleine Waffenscheine registriert. Das sei ein Anstieg um rund 130 Prozent seit 2014, als es demnach noch 261.332 solche Erlaubnisse gab.


Quelle: DPA

Mehr News-Themen