Zahl der Grippe-Fälle in Thüringen wieder spürbar gestiegen

Eine Frau liegt im Bett und putzt sich die Nase. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Archiv
© deutsche presse agentur

06. März 2020 - 11:40 Uhr

Während das Corona-Virus Gesundheitsbehörden, Wissenschaftler und Ärzte beschäftigt, ist in Thüringen die Zahl der Virusgrippe-Fälle wieder deutlich angestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Freitag wurden in der letzten Februarwoche 1037 bestätigte Fälle registriert. Das war der zweithöchste Wochenwert in der aktuellen Grippesaison. Seit deren Beginn im vergangenen Herbst erkrankten 5219 Thüringer an der Grippe (Influenza), vier Menschen im Alter von 20 bis 86 starben. Neun von zehn Grippe-Erkrankungen in der letzten Februarwoche wurden durch Labortests bestätigt.

Nach Einschätzung des Thüringer Hausärzteverbands deutet das darauf hin, dass angesichts der Corona-Ängste Ärzte bei Patienten mit Erkältungssymptomen häufiger als in normalen Grippewintern eine Labordiagnostik veranlassen. "Wer sicher Grippe hat, hat nicht Corona", sagte der Verbandsvorsitzende Ulf Zitterbart. Normalerweise verzichten Ärzte häufig auf Grippe-Labortests, weil die klinischen Symptome eindeutig sind.

In den Winterferien waren die Grippefälle in Thüringen bereits rückläufig gewesen, was aus Sicht der Fachleute aber auch ein statistischer Effekt sein könnte. Bereits in vergangenen Jahren hatte es in den Winterferien einen "Meldeknick" gegeben.

Quelle: DPA