Bundesliga-Debüt am Wochenende?

16 Fakten zum 16. Geburtstag von Youssoufa Moukoko

20. November 2020 - 10:43 Uhr

BVB-Wunderkind Moukoko ist eine Tormaschine

Er ist das Supertalent von Borussia Dortmund: Die Erwartungen an den Deutsch-Kameruner Youssoufa Moukoko sind jetzt schon riesig. Vielleicht zu riesig? Klar ist: Er könnte zum Rekordbrecher werden und dank seines 16. Geburtstags, den er am 20. November feiert, schon ganz bald sein Bundesliga-Debüt geben.

  • Am heutigen Freitag feiert der Youngster seinen 16. Geburtstag. Das bedeutet: Er ist in der Bundesliga spielberechtigt. Schon am Samstagabend gegen Hertha BSC könnte er sein Debüt feiern.
  • Moukoko wurde in Kamerun geboren. Er wuchs die ersten zehn Jahre bei seinen Großeltern in der Hauptstadt Yaoundé auf.
  • Sein Vater, der schon länger in Deutschland wohnte, holte ihn 2014 nach Hamburg
  • Sein erster Fußballclub in Deutschland war der FC St. Pauli, dort begann er als 9-Jähriger in der U13.
  • 2016 wechselte er von St. Pauli zum BVB. Dort brach er für die U17 und U19 alle Rekorde. In 103 Spielen bei Dortmund schoss er sagenhafte 137 Tore.
  • In der U17 war er bereits mit 14 Jahren Kapitän.
  • Laut Lars Ricken, Direktor des BVB-Nachwuchsleistungszentrums, trainiert der Stürmer auch mal gerne um 7 Uhr morgens im Kraftraum.
  • In drei Ligaspielen der U19 der aktuellen Saison netzte er schon 10 Mal, u.a. machte er per Dreierpack den Derby-Sieg gegen Schalke perfekt.
  • Er lief bereits sechs Mal für deutsche Auswahlmannschaften auf (U16 und U20). Mit 12 Jahren und 311 Tagen ist er der Rekordhalter als jüngster Spieler der U16-Auswahl.
  • Laut "Bild" bekommt Moukoko vom BVB 350.000 Euro im Jahr als Gehalt.
  • Sein größter sportlicher Erfolg: Mit Dortmund gewann er 2018 den Meistertitel in der B-Jugend.
  • Bruder Borel kickte als Linksverteidiger in der Oberliga, ist inzwischen aber vereinslos.

Borussia Dortmund: Am Samstag kann Moukoko sein Debüt feiern

  • Seit dem Sommer trainiert der Stürmer mit den BVB-Profis und war auch schon mit im Trainingslager in Bad Ragaz.
  • Auf Instagram hat der Allrounder schon über 750.000 Follower.
  • Wegen seiner Topleistungen hat er bereits einen Ausrüster- und Werbedeal in Millionenhöhe mit dem Sportartikelhersteller Nike unterschrieben.
  • Der dunkelhäutige Spieler musste sich schon häufiger rassistischen Beleidigungen stellen. Moukoko reagierte darauf mit einer Geste der "Black-Lives-Matter"-Bewegung und kniete sich zum Torjubel hin.

Video: Hagemann - Moukoko hat alle beeindruckt

Die Fußballwelt blickt gespannt auf dieses Nachwuchstalent. Die Liga fiebert schon seinem Bundesliga-Debüt entgegen. Wie wahrscheinlich sein erster Einsatz am Samstag gegen Hertha BSC ist, schätzt RTL-Kommentator Marco Hagemann ein, der ihn bereits beim Kicken beobachten konnte.