Video aus dem Yellowstone-Park (USA) sorgt für Aufreger

Frau (25) festgenommen, weil sie Bären zu nahe kommt

Samantha Dehring (25) muss vier Tage ins Gefängnis, weil sie einer Bärenmutter und deren Jungen zu nah kam.
© Rocky Mountains, Geo Television / BBC NHU 2

11. Oktober 2021 - 14:26 Uhr

Diese Fotos aus dem Yellowstone-Nationalpark könnten teuer werden

Samantha Dehring (25) wollte "nur" ein paar tolle Fotos von einer Grizzlybärenmutter und ihren drei Jungen im Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Illinois machen. Zum Knipsen kam sie den Tieren ziemlich nahe, zu nahe! Jetzt wurde sie zu vier Tagen Knast verurteilt.

Samantha Dehring (25) missachtete Anweisungen der Parkwächter

Dehring wanderte im Mai 2021 mit einer Touristengruppe durch den bekannten US-Nationalpark, als sie plötzlich auf eine Bärengruppe traf. Sofort forderten die Parkwächter alle Besucher auf, sich vor den wilden Tieren in Sicherheit zu bringen.

Doch während die anderen davon eilten, missachtete Dehring die Anweisungen der Parkwächter und ging mit ihrem Smartphone in der Hand auf die Bären zu. Die Grizzlybären fühlen sich davon sichtlich bedroht. Auf einem Video ist zu sehen, wie die Bärenmutter auf die junge Frau zu läuft, sie aber zum Glück nicht angreift. Schnell steckte Dehring ihr Handy in die Tasche und rannte weg.

Staatsanwalt: "Das ist kein Zoo"

"Es ist absolut gefährlich, sich einer Grizzlybärenmutter und ihren Jungen zu nähern", sagte Staatsanwalt Bob Murray dem US-Sender "NDTV". Dehring habe ein Riesenglück gehabt, von den Tieren nicht zerfleischt worden zu sein. "Die Tiere im Yellowstone-Nationalpark sind wild, das ist kein Zoo", so Murray. "Sie bewegen sich frei in ihrem natürlichen Lebensraum und reagieren entsprechend, wenn sie bedroht werden."

Junge Frau muss vier Tage im Knast verbringen

Für diese leichtsinnige Aktion wurde Dehring jetzt von einem US-Gericht zu vier Tagen Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 US-Dollar (rund 860 Euro) verurteilt. Die Haftstrafe muss sie am 15. Oktober antreten, heißt es. Außerdem wurde ihr ein einjähriges Parkverbot erteilt.

Sie habe gleich mehrere Regeln im Park missachtet. Eine davon lautet, dass Besucher einen Mindestabstand von 100 Metern zu den Tieren halten müssen. Dehring und ihr Anwalt haben sich zu dem Urteil nicht geäußert, berichtet der amerikanische TV-Sender. (mor)