"Solange er sich noch im Spiegel angucken kann, ist ja alles gut."

Yeliz Koc ist geschockt: Jimi Blue Ochsenknecht will seine Mietschulden nicht zurückzahlen

Yeliz Koc: Jimi Blue Mietschulden nicht zahlen Trennungsstreit um Ochsenknecht
01:00 min
Trennungsstreit um Ochsenknecht
Yeliz Koc: Jimi Blue Mietschulden nicht zahlen

30 weitere Videos

Nachdem es für eine Weile so aussah, als hätten sich Yeliz Koc (28) und ihr Ex Jimi Blue Ochsenknecht (30) für ihre Tochter Snow Elanie zusammengerauft, scheint es nun so als würde sich der Streit zwischen den beiden wieder zuspitzen. Der neuste Stein des Anstosses: Jimi will offenbar einen Teil des Geldes, das er der Mutter seiner Tochter noch schuldet, nicht zurückzahlen, wie sie im Video verrät.

Yeliz Koc: "Finde ich uncool, finde ich unmännlich, finde ich unattraktiv"

Die beiden hätten inzwischen auf Unterhaltszahlungen für ihre gemeinsame Tochter geeinigt, die Jimi der Mutter seines Kindes nun auch rückwirkend bezahlt habe, so Yeliz in ihrer Instagram-Story. So weit, so gut – könnte man denken.

Doch weil der 30-Jährige während ihrer Beziehung Steuerschulden hatte, bezahlte die 28-Jährige auch monatelang die Miete alleine. „Er hatte gesagt, sobald er wieder flüssig ist, das Geld hat und die Schulden abbezahlt hat, zahlt er mir meinen Anteil der Miete zurück", erzählt Yeliz nun.

Nach einem Gespräch mit seiner Anwältin denke der Ochsenknecht-Sohn angeblich nicht länger daran, die Mietschulden zu begleichen. Da sie in einer Wohngemeinschaft gelebt hätten, wäre das nicht nötig, soll ihm seine Anwältin geraten haben. Doch Yeliz gibt nicht auf:"Ich werde trotzdem versuchen, es irgendwie zu bekommen. Ich finde es mehr als gerecht, wenn man monatelang zusammenlebt, dass man die Miete aufteilt"

Vom Verhalten des Vaters ihrer Tochter ist sie dennoch ziemlich geschockt: "Mich schockiert auch, dass man jetzt denkt, man konnte monatelang kostenlos einfach mal so ein Dach über dem Kopf haben. Finde ich uncool, finde ich unmännlich, finde ich unattraktiv, aber wenn er sich damit wohlfühlt, dann ja", rechnete Yeliz ab und fügte hinzu: "Solange er sich noch im Spiegel angucken kann, ist ja alles gut."

Ärger um "Bad Boss Moms"-Podcast

Erst vor wenigen Tagen regte sich die 28-Jährige über ein Anwaltsschreiben auf, dass angeblich von ihrem Ex bekommen habe. In dem Angeblich-Schreiben wird sie gebeten, Behauptungen über Jimi zu widerrufen. Konkret geht es da um eine Aussage, die sie im gemeinsamen Podcast mit Schwester Filiz Rose, „Bad Boss Moms“, tätigte. In einer Folge hatte Koc behauptet, sie habe ihrem Ex einen Business-Class-Flug nach Thailand finanziert. „Ich soll unter anderem Sachen klarstellen, die ich niemals geäußert habe. So geht das die ganze Zeit. Tatsachen werden verdreht und mir Worte in den Mund gelegt“, regte sich Yeliz auf.

Sicher ist: Zwischen den beiden ist das letzte Wort nicht gesprochen. (jve)